Post aus meiner Küche – Lasst uns froh und lecker sein

Tauschrunde Lasst uns froh und lecker sein

Hallo ihr Lieben,

eine neue Runde Post aus meiner Küche  ist angerollt und auch diesmal bin ich wieder dabei. Das Thema „Lasst uns froh und lecker sein“  hat mich sofort sehr glücklich gemacht – ich liebe Weihnachten und ich liebe Weihnachtsbäckerei! 🙂

Meine Tauschpartnerin Christina ernährt sich Low Carb und obwohl sie mir versichert hat, ich müsse mich nicht unbedingt an diese Vorgabe halten, wollte ich ihr kein Paket schicken, das förmlich schreit „Komm auf die dunkle Seite – wir haben Kohlenhydrate!“. Schließlich sollte sie sich doch freuen und nicht bei jedem Bissen ein schlechtes Gewissen bekommen.

Mit Low Carb hab ich (als Kohlenhydrat-Enthusiast 😉 ) keinerlei Erfahrung, doch nach sorgfältiger Recherche stand folgendes auf dem Plan:

Maple Peanutbutter Cookies (ohne Mehl und Zucker)
Zucchini-Gewürzkuchen (ohne Mehl und Zucker)
Zimtige Schokomandeln
Dattel-Rum-Konfekt
Chai Spice Body Scrub

Tja, best laid plans und so… Für die nächste Runde Post aus meiner Küche habe ich zwei Dinge gelernt: 1. keine Rezepte verwenden, die ich noch nie zuvor ausprobiert habe und 2. nicht an einem Tag backen, an dem die Supermärkte geschlossen haben und man keine Zutaten nachkaufen kann.

Wie ihr schon erahnen könnt, ging diesmal leider alles schief, was nur schief gehen konnte: Die Maple Peanutbutter Cookies schmeckten so unsagbar ekelig, dass ich alle in die Tonne kloppen musste. Der Gewürzkuchen wurde innen nicht fest, verkohlte dafür außen. Und die eigentlich idiotensicheren Schokomandeln machte ich Schlauberger aus unerfindlichen Gründen nicht so wie bisher immer, sondern nach einem Rezept, das nach Sahne verlangte, welche die gute Zotter-Kuvertüre in eine krümelige Masse verwandelte, die einfach nicht auf den Mandeln haften wollte…

Wie ihr euch vorstellen könnt, kam da so richtig Freude bei mir auf… Zu diesem Zeitpunkt war es bereits 6 Uhr abends (an einem Sonntag) und es gab weder Zeit, das Internet nach neuen Low Carb-tauglichen Rezepten zu durchforsten, noch Möglichkeit, Zutaten dafür zu besorgen. Nachdem mein unentbehrlicher Küchenhelfer das bis dato entstandene Küchenschlachtfeld für mich bereinigt hatte, hab ich mich schließlich dazu entschlossen, zwei altbewährte Kekssorten zu backen, für die ich wie durch ein Wunder alle Zutaten zuhause hatte. *halleluja*

Also doch dunkle Seite, Kohlenhydrate und so.  Ich hoffe, Christina ist mir nicht böse. 😉

In meinem Paket war letztendlich folgendes:

Dattel-Rum-Konfekt
(inspiriert von Holunderweg 18, Rock the Kitchen,
The Whitest Cake Alive und Transglobal Pan Party)

Dattel-Rum-Konfekt

Zutaten für etwa 10 Kugeln

100 g Datteln (am besten Medjoul, Gewicht ohne Kerne)
2 EL getrocknete Cranberries
2 EL Rum (kann auch durch Apfelsaft ersetzt werden, falls es alkoholfrei sein soll)
20 Mandeln
15 Cashews
4 EL Kokosraspeln (und noch mehr zum Wälzen)
2 EL Honig
2 TL Zimt
1 Messerspitze Ingwer
1 Messerspitze Muskat
1 Messerspitze Nelkenpulver
½ TL Kardamom
2 TL Kakaopulver

Zubereitung

Datteln entkernen und zusammen mit den Cranberries entweder sehr klein hacken oder (so wie ich) durch den Multizerkleinerer jagen.

Diesen Schritt auch für die Mandeln und Cashews wiederholen.

Datteln, Cranberries, Nüsse, Kokosraspeln, Honig, Kakao, Rum und Gewürze mit den Händen verkneten bis eine gut formbare Masse entsteht.

Daraus Kugeln formen und in Kokosraspeln wälzen.

Chocolate Chai Body Scrub
(inspiriert von diesem Rezept)

Chocolate Chai Body Scrub(ähem.. Dass ich das Glas falsch beschriftet hatte,
ist mir leider auch erst heute aufgefallen…
Herr schmeiß Hirn vom Himmel!)

Zutaten für 1 Glas (rund 300 ml)

Inhalt von 4 Chai-Teebeuteln (ich hatte diesen hier)
230 g Rohrzucker
1 TL Kakaopulver (schwach entölt)
2 TL Zimt (Cassia)
1 TL Zimt (Ceylon)
½ TL Kardamom
1 Messerspitze Ingwer
1 Messerspitze Muskat
1 Messerspitze Piment
4 EL Kokosöl
3 EL Mandelöl (ich hab süßes Mandelöl genommen, weil das mehr nach Mandeln riecht)
1 TL Honig
15 Tropfen Vanille-Extrakt (ich hatte den von Primavera)

Zubereitung

Kokosöl im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. (Soll noch flüssig sein, aber nicht mehr warm.)

Den Inhalt der Teebeutel zusammen mit den Gewürzen und dem Zucker in einer Schüssel vermischen.

Honig, Vanille und Öle dazugeben und mit einer Gabel  vorsichtig vermengen.

Anmerkung: Angeblich hält sich der Body Scrub 1 Jahr lang. Dem gegenüber bin ich ein bisschen skeptisch und habe meinen daher sicherheitshalber mit „Mindestens 2 Monate haltbar“ gekennzeichnet.

Gewürzkringel
(Rezept aus Lisa Spezial 2/2009, leicht abgewandelt)

Gewürzkringel

Zutaten für ca. 20 Stück

100 g Mehl
50 g Staubzucker (=Puderzucker)
35 g gemahlene Mandeln
1 TL Zimt
¼ TL Kardamom
¼ TL Ingwer
½ TL abgeriebene Zitronen- oder Orangenschale
75 g Butter
1 Eigelb

Zum Wälzen:
100 g Kristallzucker extrafein
3 EL Staubzucker (=Puderzucker)
1 EL Zimt
1 TL Kardamom

Zubereitung

Mehl, Zucker, Gewürze, Butter, und Eigelb miteinander verkneten, bis ein homogener Teig entsteht.

Den Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie verpacken und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Backofen auf 160°C vorheizen, Backblech mit Backpapier belegen und Kristallzucker, Staubzucker, Zimt und Kardamom in einem tiefen Teller miteinander vermischen.

Aus dem Teig Würste mit 1 cm Durchmesser formen, diese dann in ca. 9 cm lange Stücke teilen.

Daraus Ringe formen und auf ein Backblech legen.

Für 13-15 Minuten backen, dann noch warm in der Zucker-Gewürzmischung wälzen.

Nuss-Zimt-Makronen
(Rezept aus Schnell & Lecker Spezial Nr 1/2009, leicht abgewandelt)

Haselnuss-Zimt-Makronen

Zutaten für ca. 45 Stück

190 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
1 TL Zimt
½ TL Vanillepulver (oder 1 Pkg. Vanillezucker)
3 Eiweiß
Prise Salz
190 g Kristallzucker extrafein

Zubereitung

Backofen auf 160°C vorheizen und Backblech mit Backpapier belegen.

Nüsse, Zimt und Vanille miteinander vermischen.

In einer separaten Schüssel Eiweiß und Salz zu sehr steifem Schnee schlagen.

Zucker einrieseln lassen und dabei weiterschlagen.

Dann die Nuss-Mischung vorsichtig unterheben.

Teelöffelgroße Portionen auf das Backblech setzen (nicht zu nahe, die Makronen gehen beim Backen ein bisschen auseinander) und für ca. 20-23 Minuten backen.

Hier noch ein paar “Verpackungsimpressionen”, die ich zu später Stunde noch schnell geknipst habe:

Verpackung für Rumkugeln Verpackung für Weihnachtskekse Verpackung für Weihnachtsbäckerei Weihnachtspostkarte

Sticker und Postkarte von Eine der Guten
Tapes von Eduscho
Garn und Schachteln von der Schönhaberei
Wertmarke “Frohes Fest” von Feine Billetterie

PS: Schaut mal HIER, Christina hat einen total netten Post über mein Paket geschrieben. Bin grad ganz verlegen bei so viel Lob… 🙂

PPS: Hab gerade Christinas Paket bekommen – hab mich sehr gefreut!!

paket1

Neben Christinas selbstgemachten Leckereien befanden sich auch noch zwei hübsche Tassen und Trinkschokoladen von Zotter im Paket – die LIEBE ich! 🙂

paket2

Leider nur ein schnell im Büro geknipstes Handyfoto, aber hier könnt ihr folgendes sehen: Ein 7-Minuten-Kuchen, selbstgemachte Marshmallows mit Zimt und einen Schokowürfel (dessen Zwilling ich schon vor dem Foto verspeist hatte, hehe…)

Danke Christina!

PPPS: Hier auf Christinas Blog findet ihr wesentlich schönere Fotos von ihrem Paket. 😉

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s