Schoko-Maroni-Herzen (Chestnut Chocolate Hearts)

Hallo ihr Lieben!

In diesem Jahr habe ich mir vorgenommen, viele selbstgemachte Weihnachtsgeschenke zu verschenken. Aus diesem Grund werdet ihr hier in nächster Zeit ein paar Geschenke aus der Küche zu sehen bekommen. Vielleicht findet ihr ja auch etwas Leckeres, mit dem ihr gern jemanden beglücken möchtet.

Neben Rudolph-Stempel-Keksen und einem leckeren Lebkuchenlikör durfte sich mein diesjähiger Büro-Wichtel über diese Maroni-Herzen freuen. Das Grundrezept dafür hab ich bei Julia bakes gefunden und finde es genial. Wenn man so ein chaotischer Tollpatsch ist wie ich, dann ist die Herstellung zwar ein bisschen eine Kleckerei (zum Leidwesen des Freundes, der sich wiedermal als Aufräum- und Putzkommando betätigte), aber es lohnt sich wirklich.

Schokomaroni

Schoko-Maroni-Herzen
(Rezept abgewandelt von hier)

Zutaten für ca. 15 Herzen:

200 g essfertige Maroni (z.B. diese)
1-2 TL Rum
70 g Staubzucker (= Puderzucker)
3 TL Kakaopulver
200 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:

Die Maroni in der Küchenmaschine oder mit einem Multi-Zerkleinerer zermahlen oder notfalls mit einer Gabel zu einem feinen Brei quetschen.

Dann Zucker, Kakao und Rum untermischen und zu einer glatten Masse verarbeiten. (Ich habe am Schluss noch einmal mit den Händen durchgeknetet. Die Masse sollte klebrig aber formbar sein. Falls sie das nicht ist, noch ein bisschen mehr Zucker hinzugeben.)

Nun mit Hilfe eines Keksausstechers Herzen aus der Masse formen. (Die Masse ist relativ klebrig, daher kann man sie nicht wirklich ausrollen, aber ich habe einfach ein Keksförmchen genommen, die Masse hinein“gefüllt“ und angedrückt.) Update: Wenn ihr keine Herzen machen möchtet, dann könnt ihr die Masse auch einfach nur zu Kugeln formen, dann werden es Schoko-Maroni-Pralinen.

Die entstandenen Herzen für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. (Ich hab sie gegen Ende hin sogar noch für eine kurze Zeit ins Gefrierfach gepackt.)

Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und dann die Herzen damit überziehen. (Ich weiß nicht, ob ihr dafür eine elegantere Methode habt, aber ich hab die Herzen einfach in die Schokolade-Schüssel gelegt, sie mithilfe eines Löffels mit Schokolade übergossen und sie dann mit einer Gabel wieder herausgefischt.)

Zum Trocknen auf ein mit Backpapier belegtes Schneidbrett/Teller/Keksplatte legen und in den Kühlschrank stellen, bis die Schokolade fest ist. (Das mit dem Kühlschrank muss nicht unbedingt sein, geht aber schneller.)

Falls ihr die „unelegante“ Methode gewählt habt und eure Herzen unten noch überschüssige Schokolade dran haben, einfach mit einem Messer entfernen.

Recipe in English

Chestnut Chocolate Hearts
(Recipe adapted from here)

Ingredients for about 15 hearts:

200 g (about 7 oz.) ready to eat chestnuts
2 teaspoons rum
70 g (a little less than 2/3 cups) confectioner’s sugar
3 teaspoons cocoa powder
200 g (about 7 oz.) dark chocolate

Method:

Zap the chestnuts in the food processor or mash them up with a fork.

Add sugar, cocoa powder and rum and stir until the mixture is smooth. (I ended up kneading it with my hands. If the mixture doesn’t have the right consistency, add some more sugar.)

Now use cookie cutters to form little hearts. (The mixture is too sticky to be rolled out, so I pressed it into the cookie cutter to give it the right shape.) Update: If you don’t want to make hearts, you can also roll the mixture into little balls like truffles.

Put the hearts into the fridge for about an hour. (I popped them into the freezer for the last 10 minutes.)

Melt the chocolate using the double boiler method and then cover the chestnut hearts with it.

Put the chocolate-coated hearts on a baking sheet covered with parchment paper until the chocolate has hardened. (It takes less time if you put them into the fridge.)

If there is any excess chocolate at the edges, cut it off with a knife.

Advertisements

3 thoughts on “Schoko-Maroni-Herzen (Chestnut Chocolate Hearts)

  1. Die sind ja wunderhübsch geworden!! 🙂 Freut mich mega, dass ich dich inspirieren konnte…ich mach heute Abend gleich nochmal ne Ladung…meine Familie ist leider eeeetwas süchtig geworden….:S

    Alles Liebe!
    Julia

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s