Knuspriger Kichererbsen-Snack

Hallo ihr Lieben!

Tut mir leid, dass hier in letzter Zeit so wenig los ist. Irgendwie habe ich immer so viel um die Ohren, dass ich fast nie zum Backen komme. Und wenn ich doch einmal etwas mache, dann muss es schnell gehen – dann ist keine Zeit für Experimente und ich mache etwas Altbewährtes, das ich hier schon gezeigt habe.

Heute hab ich aber etwas für euch – ist zwar keine süße Bäckerei, sondern ein salziger Snack, aber trotzdem sehr empfehlenswert! Ich mag Kichererbsen ansich ja schon sehr gern und als ich auf Martha Stewarts Website das Rezept für den knusprig gerösteten Kichererbsen-Snack gesehen habe, musste ich das gleich mal ausprobieren. Solltet ihr auch machen, die sind nämlich echt gut als Alternative zu Nüssen oder Chips und haben wahrscheinlich auch weniger Kalorien!

 

kich2

Knuspriger Kichererbsen-Snack
(Rezept abgewandelt von hier)

Zutaten

300 g Kichererbsen aus der Dose
2-3 EL Olivenöl
Salz (ich hatte ca. 2 TL, aber bei Salz hat ja
jeder seine eigenen Vorlieben)
Gewürze nach Wahl
(ich hatte scharfes Paprikapulver,
gemahlenen Kreuzkümmel
und ein bisschen hiervon
aber da nehmt ihr am besten das,
was ihr am liebsten habt!)

Zubereitung

Backofen auf 200°C vorheizen.

Kichererbsen in einem Sieb abspülen, gut abtropfen lassen und dann auf einem mit Küchenpapier (aka Küchenrolle) ausgelegten Backblech zum Trocknen ausbreiten.

15 Minuten zum Trocknen liegen lassen. (Achtung: Das ist sehr wichtig! Wenn die Kichererbsen zu nass sind, werden sie nicht knusprig! Im Zweifelsfalle lieber noch mit Küchentüchern trocken tupfen.)

Kichererbsen in einen Frischhaltebeutel mit Zip füllen, das Olivenöl hinzufügen, Zip verschließen und schütteln, bis alle Kichererbsen gleichmäßig mit Öl bedeckt sind.

Salz und Gewürze nach Wahl in den Beutel geben, verschließen und noch einmal gut durchschütteln, bis die Gewürze gut verteilt sind.

Dann die Kichererbsen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.

Ca. 45 Minuten rösten, dabei zwischenzeitlich umrühren. (Unbedingt im Auge behalten, falls sie zu dunkel werden, dann lieber vorher schon aus dem Backrohr holen oder die Temperatur herunterdrehen.)

Martha Stewart zufolge lassen sich die Kichererbsen für ca. 1 Woche in einem luftdichten Gefäß aufbewahren. (Kann ich persönlich nicht bestätigen, weil ich sie schon vorher aufgegessen hatte. 😀 )

Anmerkung: Die “Beutel-Methode” kann ich euch auch wärmstens ans Herz legen, wenn ihr gerne Potato Wedges oder Spicy Oven Fries machen möchtet. Ich hab das bei Averie Cooks gesehen und mache es seitdem nur mehr auf diese Weise. Leider hab ich es bisher noch nie geschafft, ein Foto davon zu machen, also kann ich es euch nicht als eigenständigen Post präsentieren, aber falls es euch interessiert, schaut doch mal in den Link rein! (Für alle, die zwar keine Lust haben, da reinzuschauen, aber trotzdem Lust auf leckere Oven Fries: Die Kartoffeln werden in Spalten geschnitten, in einen Zip-loc-Beutel gegeben, dann kommt Speisestärke dazu – schütteln – dann Olivenöl – schütteln – dann Salz und Gewürze – schütteln und dann ab in den Ofen.)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s