Tiramisu

Hallo ihr Lieben!

Wenn ich mir so ansehe, was derzeit auf Facebook, Instagram und diversen Blogs gepostet wird, wäre es wahrscheinlich schlauer von mir, hier in nächster Zeit lauter fettarme, zuckerfreie, kohlenhydratarme Rezepte zu zeigen, denn das scheint am Jahresanfang gerade wieder sehr hoch im Kurs zu sein. Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse, wenn ich das nicht mache.

Ich gehöre zwar auch zu denen, die sich fest vorgenommen haben, in den nächsten Wochen DRINGEND ein paar überflüssige Weihnachtskilos loszuwerden, doch das Problem ist: Juice Cleansing, Detox-Kuren, Low-Carb-Diäten und all sowas sind so gar nicht mein Ding. Wenn das bei anderen Menschen funktioniert, dann ist das ja sehr schön für sie, doch bei mir bewirkt es lediglich, dass ich mordsmäßig schlechte Laune bekomme und nach ein paar Tagen damit aufhöre. Mein Plan ist eher, mehr Bewegung zu machen, mehr Obst, Gemüse und Gesundes zu essen und “Sinnlos-Süßigkeiten” zu reduzieren. (Damit mein ich gekauften Süßkram, den man sich irgendwo zwischen Tür und Angel hinter die Kiemen schiebt.) Da werden die Kilos zwar nicht so schnell purzeln wie mit der “3 grüne Smoothies am Tag und sonst nix”-Diät, aber dafür kann ich mir am Wochenende, wenn liebe Freunde zu Besuch sind, ein Stückchen Tiramisu genehmigen. 😉

Tiramisu gehört zu meinen Lieblingsdesserts, doch irgendwie hab ich mich nie so recht getraut, selbst eines zu machen, weil es im Original rohe Eier enthält. (Ich weiß nicht, ob es da nur mir so geht, aber rohe Eier zu essen, ist mir suspekt und ich vermeide es daher wenn möglich.) Bei Anna im Backwahn habe ich dann jedoch ein Rezept gefunden, das ohne auskommt und musste es gleich ausprobieren. Und ich wurde nicht enttäuscht – es war vorzüglich, genau so wie Tiramisu schmecken soll!

Tiramisu

Tiramisu
(Rezept abgewandelt von hier)

Zutaten für 8-10 Portionen:

300-500 g Biskotten (= Löffelbiskuits)
1-3 kleine Tässchen Espresso oder starken Kaffee
optional: 1-2 EL Rum
400 ml Sahne
750 g Mascarpone
250 g Zucker
4-5 EL Zitronensaft
ungesüßtes Kakaopulver

Zubereitung:

Für die angegebenen Mengen braucht ihr entweder ein relativ großes Gefäß (ca. 30x20x10 cm) oder mehrere kleine Gefäße.

Zuerst eine Schicht Biskotten in das Gefäß schichten. Je nachdem welches Biskuit-Creme-Verhältnis ihr haben möchtet bzw. je nachdem wie groß eure Gefäße sind, könnt ihr sie entweder hochkant oder flach schichten – daher auch die ungenaue Angabe bei der Biskotten-Menge unter den Zutaten.

Wenn ihr euer Tiramisu gerne mit Rum habt, dann gebt dem Kaffee nun 1-2 EL Rum hinzu. Das muss man natürlich nicht machen, wenn man Alkohol im Dessert nicht mag!

Nun die Hälfte eurer gewählten Kaffeemenge über die Biskotten träufeln. Auch hier ist die Mengenangabe wieder etwas ungenau, da sie einerseits davon abhängt, wie gerne ihr den Kaffeegeschmack im Tiramisu mögt und andererseits wie viele Biskotten ihr in euer Gefäß geschichtet habt. Ein ungefährer Richtwert ist: Die Biskotten sollen gut durchweicht sein, aber nicht im Kaffee schwimmen.

Nun die Sahne für die Creme steif schlagen.

In einer separaten Schüssel Mascarpone, Zucker und Zitronensaft verrühren. Keine Angst, die Creme schmeckt nicht nach Zitrone, das dient nur dazu, die Schwere ein wenig anzuheben.

Sahne und Mascarpone-Gemisch verrühren, so dass eine glatte, homogene Masse entsteht.

Nun die Hälfte der Creme auf der Biskotten-Schicht verteilen.

Auf die Creme-Schicht dann noch eine Schicht Biskotten legen und wieder mit Kaffee beträufeln.

Nun die übrige Creme auf der Biskotten-Schicht verstreichen und mit Kakaopulver bestreuen.

Das Tiramisu für ein paar Stunden (besser über Nacht) in den Kühlschrank stellen, damit es gut durchziehen kann.


Recipe in English

Tiramisu
(Recipe adapted from here)

Ingredients for 8-10 servings:

10-17 oz. (300-500 g) ladyfingers
1-3 espresso cups of strong coffee
optional: 1-2 tablespoons rum
13.5 fl.oz. (400 ml) whipping cream
26 oz. (750 g) mascarpone
1 1/8 cup (250 g) sugar
4-5 tablespoons lemon juice
unsweetened cocoa powder

Method:

For your Tiramisu, you either need a large dish or bowl (approx. 11x7x4 inch or 30x20x10 cm) or several small ones.

First, put a layer of ladyfingers into your dish. Depending on the desired sponge-cream ratio and depending on the size of your dish, you can either stack them flat or edgeways.

If you like your Tiramisu with a slightly boozy flavor, add 1-2 tablespoons of rum to the coffee. This step can be skipped if you don’t like the taste of alcohol in desserts.

Now drizzle the ladyfingers with half of the coffee. The amount of coffee depends on how much you like the taste of coffee and on the amount of ladyfingers you used. The ladyfingers should be soaked nicely, but should not swim in coffee.

Whip the cream with an electric mixer.

In a separate bowl, combine mascarpone, sugar and lemon juice. No need to worry, you won’t be able to taste the lemon in the Tiramisu, it’s only added to lighten up the heavy taste of cream and mascarpone.

Mix whipped cream and mascarpone mixture until smooth.

Evenly distribute half of the mixture on top of the ladyfingers.

Then add another layer of ladyfingers and drizzle them with the rest of the coffee.

Now add the rest of the mascarpone mixture and sprinkle with cocoa powder.

Refrigerate the Tiramisu for at least a few hours (better overnight) before serving it.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s