Himbeer-Amarettini-Cheesecakes (Raspberry Swirled Amarettini Cheesecakes)

Hallo ihr Lieben!

Ich hab ja schon so ein, zwei Mal erwähnt, dass ich auf alles stehe, was mit Cheesecake zu tun hat. Daher konnte ich mich natürlich auch wieder nicht wehren, als ich auf Pinterest ein Bild von Raspberry Swirled Cheesecake Cupcakes sah und musste sie sofort nachbacken. Die Zutaten hab ich allerdings nicht im Supermarkt meines Vertrauens gekauft, sondern in einem anderen in der Nähe des Yoga-Studios (hoho, seht ihr wie gekonnt ich beiläufig eingeflochten habe, dass ich total sportlich bin und regelmäßig Yoga mache? 😉 ), der leider nicht besonders gut sortiert ist und überhaupt keine zufriedenstellenden Kekse für den Cheesecakeboden hatte (Vollkorn-Butterkekse, Biscoff-Kekse, Hobbit-Kekse – hätte ich alles genommen). Also hab ich mir kurzerhand eine Packung Amarettini geschnappt und auf das beste gehofft.

Leider sehen die Cheesecakes auf dem Foto nicht annähernd so gut aus wie sie geschmeckt haben (das liegt vermutlich daran, dass der Foto-Cheesecake leider schon 2 Tage im Kühlschrank auf dem Buckel hatte bevor ich Zeit für ihn fand), doch ich kann euch versichern, dass es sich mehr als nur lohnt sie nachzumachen. Wenn ihr keine Amarettini zur Hand habt, könnt ihr den Boden auch mit anderen Keksen machen, aber ich finde, die Amarettini geben dem Ganzen noch das gewisse Etwas.

Raspberry Swirl Cheesecakes

Himbeer-Amarettini-Cheesecakes
(Rezept abgewandelt von hier)

Zutaten für 12 Mini-Cheesecakes:

für den Boden

150-200 g Amarettini-Kekse
1 TL Zucker
3 EL geschmolzene Butter

für die Himbeersauce

130 g Himbeeren (gerne auch tiefgekühlt, dann aber vorher auftauen)
2-3 EL Zucker

für den Cheesecake

170 g Zucker
1 EL Mehl
230 g Philadelphia Doppelrahmstufe
1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
2 Eier
1 TL flüssigen Vanille-Extrakt (man kann auch Vanillezucker oder Vanillemark nehmen)
60 g Sauerrahm (Schmand)

Zubereitung:

Backofen auf 160°C vorheizen und eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen.

Die Amarattini-Kekse zu Staub zermahlen (entweder in der Küchenmaschine oder in einen Gefrierbeutel stecken und mit dem Nudelholz zekleinern).

Den Keksstaub mit Zucker und Butter vermischen, dann auf die Muffinförmchen verteilen. (Ein bisschen andrücken.)

Für 7 Minuten im Ofen vorbacken, dann herausnehmen und beiseite stellen.

Für die Himbeersauce die Himbeeren und den Zucker pürieren (mit dem Pürierstab oder in der Küchenmaschine). Wenn man Himbeerkerne nicht mag, kann man die Masse dann durch ein Sieb streichen – ich hab das nicht gemacht, weil mich die Kerne nicht stören.

Für die Cheesecakemasse Zucker, Mehl, Philadelphia und Zitronenschale mixen bis die Masse glatt ist.

Dann nach und nach die Eier untermixen.

Zum Schluss noch Vanille-Extrakt und den Sauerrahm unterrühren.

Die Schüssel einige Male auf den Tisch klopfen, damit keine Luftbläschen in der Masse bleiben.

Die Cheesecake-Masse nun in die Muffinförmchen füllen.

Dann die Himbeersauce auf die Cheesecakes aufteilen und mit einem Zahnstocher ein bisschen verwirbeln, damit ein Marmormuster entsteht.

Für ca. 22-25 Minuten backen.

Die Cheesecakes vollständig abkühlen lassen und dann für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.


Recipe in English

Raspberry Swirled Amarettini Cheesecakes
(Recipe adapted from here)

Ingredients for 12 mini cheesecakes:

For the crust

5-7 oz. (150-200g) Amarettini cookies
1 teaspoon sugar
3 tablespoons melted butter

For the raspberry sauce

4.5 oz. raspberries (fresh or thawed)
2-3 tablespoons sugar

For the cheesecake

¾ cup (170 g) sugar
1 tablespoon flour
8 oz. (230 g) cream cheese
1 teaspoon lemon zest
2 eggs
1 teaspoon vanilla extract
¼ cup (60 g) sour cream

Method:

Preheat oven to 325°F (160°C) and line a muffin pan with paper liners.

Crush the cookies into fine crumbs (either in a food processor or by putting them in a bag and crushing them with a rolling pin).

Mix cookie crumbs, sugar and butter and evenly distribute to the muffin pan. (Press the crumbs down a bit.)

Bake the crust for about 7 minutes, then set aside.

For the raspberry sauce, puree raspberries and sugar in a food processor. If you don’t like the seeds, you can press the mixture through a strainer. (I don’t mind the seeds, so I didn’t do that.)

For the cheesecake, mix sugar, flour, cream cheese and lemon zest until smooth.

Then stir in the eggs one after the other.

Stir in the vanilla extract and sour cream until combined.

Tap the bowl against the countertop a few times to release air bubbles.

Now evenly distribute the cheesecake mixture to the muffin pan.

Then add the raspberry sauce and use a toothpick to create a marbled design.

Bake for about 22-25 minutes.

Let the cheesecakes cool completely and then put them into the fridge for at least 3 hours.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s