Erdbeer-Topfen-Charlotte & eine Erklärung

Hallo ihr Lieben!

Ihr merkt: Es wird immer schlimmer hier – schon seit April kein neues Rezept mehr… 😦

Jedes Mal, wenn ich an den verwaisten Blog denke, dann macht mich das traurig, denn eigentlich fand ich es ja immer toll, gut gelungene Rezepte hier zu sammeln. Einerseits, damit andere was davon haben, andererseits, weil es mir selbst Spaß gemacht hat.

Spaß ist das Stichwort. Keine Ahnung, woran das liegt, doch aktuell macht es mir einfach keinen Spaß. Versteht mich nicht falsch – gebacken wird hier weiterhin was das Zeug hält, doch mir fehlt komplett die Lust, meine Freizeit damit zu verbringen, Backwerke so zu fotografieren, dass sie einigermaßen appetitlich aussehen, mir ein Einleitungssprüchlein zu überlegen, Rezepte abzutippen und vor allem sie dann auch noch zu übersetzen. (Zweiteres hab ich mir natürlich selbst auferlegt, aber man kann dann ja schlecht einfach plötzlich damit aufhören.)

Ich glaube, das Ganze ist eine Mischung aus “wirklich keine Zeit haben” und “sich fragen, wofür man das alles eigentlich macht”. Die meiste Zeit bin ich mir ja nicht mal sicher, ob das, was ich hier fabriziere, überhaupt irgendjemand liest… (Kann ich aber auch verstehen. Wen interessiert ein popeliger Blog mit Handybildern, der so ziemlich jedem Trend fünf Jahre hinterherhinkt, wenn es massenhaft professionelle Food-Blogs mit  magazinreifen Bildern und nie endenden Give-aways gibt…) Aber aufgeben mag ich den Blog auch nicht, denn 1. finde ich die Rezepte so zumindest selbst leicht wieder (anstatt, so wie jetzt, jedes Mal fieberhaft die Wohnung nach zerknitterten, fleckigen Zetteln mit teils unleserlichen Randnotizen durchstöbern zu müssen) und 2. macht es mich ja schon immens glücklich, wenn es nur eine einzige Person gibt, die sagt (oder schreibt), dass sie etwas nachgebacken hat, das ich hier gepostet habe.

Schwierig.

Vermutlich wird es hier jetzt einfach mal eine längere Pause geben (bzw. gibt es die ja bereits). Mal sehen, vielleicht kommt die Lust am Bloggen ja irgendwann wieder! Falls es hier überhaupt noch irgendwelche Leser geben sollte, dann hoffe ich, dass ihr mir bis dahin treu bleibt!

Der Titel verrät schon – es gibt heute ein Rezept. Im Gegensatz zu sonst gibt es allerdings nur Bilder von mir und für’s Rezept müsst ihr dort hinüberklicken, wo ich es gefunden habe, nämlich zu MaLu’s Köstlichkeiten. (Ich hab alles genau so gemacht, wie es dort steht bis auf zwei Unterschiede: 1. Bei MaLu reichte der Teig für 2x Boden und 16-20 Löffelbiskuits – bei mir nicht. Bei mir ging der Teig vollends für die beiden Böden drauf und bei den Löffelbiskuits hab ich dann gekaufte verwendet. 2. Ich hatte noch einen Haufen Erdbeeren übrig, daher hab ich noch einige kleingeschnittene unter die Erdbeer-Gelatine-Masse gemischt.)

Erdbeer-Topfen-Charlotte

Erdbeer-CharlotteErdbeer Topfen Charlotte

 


Dear international readers,

As you may have already noticed, I’m taking a break from the blog. The recipe for today’s Strawberry Charlotte can be found here, but it’s in German, so I don’t know if it’s of any use to you. Sorry. I hope I’ll be back with new recipes in English soon.

Advertisements

3 thoughts on “Erdbeer-Topfen-Charlotte & eine Erklärung

  1. die Torte sieht fantastisch aus.
    Ich werde auf jeden Fall treuer Follower bleiben, kenne deine Gedanken viel zu gut. Ich frage mich auch oft ob mir überhaupt irgendjemand folgt und sich die ganzen Sachen durchliest ( bin ja noch Anfänger), aber gerade aus dem Grund für mich, dass ich die Rezepte schneller wieder finde, versuche ich trotzdem das meiste, auch wenn es nicht so fotogen ist wie erwünscht, festzuhalten.
    LG Julia

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s