Erdbeermuffins mit Vanilleglasur (Vanilla Glazed Strawberry Muffins)

Hallo ihr Lieben!

Also manchmal ist es ja wirklich wie verhext… Da bringe ich zuerst 2 Monate nicht die Muße für einen Blogpost auf, schreibe letzte Woche etwas von einer Blogpause auf unbestimmte Zeit, doch dann entdecke ich ein Knallerrezept für Erdbeermuffins, backe sie innerhalb eines Wochenendes gleich 2x und schreibe das Rezept dann auch noch für eine Kollegin zusammen.

Da denk ich mir jetzt: Blogpause hin oder her – wenn die meiste Arbeit eigentlich schon erledigt ist, dann könnte ich doch glatt einen Post dazu verfassen… 😉

Mal sehen wie das in nächster Zeit so aussieht und weitergeht, aber generell steht mein Entschluss bezüglich der Pause noch.

Erdbeermuffins

Das sind also die ominösen Muffins – aussehen tun sie ja sehr unscheinbar. Geschmacklich haben sie es aber echt in sich! Super saftig, erdbeerig und wiedermal mit meinem erklärten Liebling – der Zuckerglasur. 😉 Diesmal allerdings mit Vanille statt (so wie sonst) mit Zimt. Gefunden hab ich das Rezept wiedermal bei Sally’s Baking Addiction – meiner Meinung nach einer der tollsten Backblogs überhaupt.

So, jetzt aber ohne weitere Umschweife:

Erdbeermuffins mit Vanilleglasur
(Rezept abgewandelt von hier)

Zutaten für 16 Muffins oder 1 Kastenkuchen:

250 g Mehl
2 TL Backpulver
½ TL Salz
1 TL Zimt
1 Ei (Raumtemperatur – rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen oder ein paar Minuten in warmes Wasser legen)
150 g Kristallzucker
50 g brauner Zucker (idealerweise Muscovado oder Dark Brown Sugar, aber Rohrzucker sollte auch passen)
250 ml Buttermilch
80 ml Öl
2 TL flüssiger Vanilleextrakt (auch möglich: 2 TL Rum und 1 TL gemahlene Vanille bzw. ausgekratzte Vanilleschote)
optional: ½ TL geriebene Tonkabohne
270 g Erdbeeren (in Stücke geschnitten und mit 1 EL Mehl vermischt)

Für die Glasur:

Ca. 120 g Staubzucker
½ TL flüssiger Vanilleextrakt (oder gemahlene Vanille/ausgekratzte Vanilleschote, wenn ihr irgendwie drankommt, würde ich aber den Extrakt empfehlen!)
2 EL Milch (auch möglich: Schlagsahne, Pflanzenmilch)

 

Zubereitung:

Backofen auf 220° C vorheizen und Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Mehl, Backpulver, Salz und Zimt miteinander vermischen.

In einer separaten Schüssel Ei und Zucker mixen.

Dann Buttermilch, Öl, Vanilleextrakt und (optional) Tonkabohne unterrühren.

Dann die Mehlmischung unterheben und nicht zu lange rühren – nur bis keine Klumpen mehr da sind.

Dann vorsichtig die Erdbeeren unterheben (am besten mit einem Teigschaber oder Löffel).

Den Teig in die Förmchen füllen und dann für 5 Minuten bei 220°C backen.

Nach 5 Minuten den Ofen herunterdrehen auf 175°C und für 15-20 Minuten weiterbacken. (Am besten mit einem Zahnstocher hineinstechen – es sollte kein roher Teig mehr drauf sein.)

Die Muffins ein wenig abkühlen lassen (sie müssen beim Glasieren nicht ganz kalt sein, sollten aber auch nicht mehr heiß sein).

Für die Glasur Zucker, Vanille und Milch verrühren bis eine glatte Glasur entsteht. (Falls sie zu dünn sein sollte, mehr Zucker hinzufügen bzw. falls sie zu dick sein sollte, mehr Milch.)

Die Glasur auf den Muffins verteilen.

Hinweis: Man kann den Teig auch als Kastenkuchen backen. Dazu den Ofen von vorn herein auf 175°C vorheizen. Dann den Teig wie beschrieben machen, in eine eingefettete und bemehlte Kastenform gießen und für ca. 50-60 min backen.

 


 

Recipe in English

Vanilla Glazed Strawberry Muffins
(Recipe adapted from here)

Ingredients for 16 Muffins or 1 loaf:

2 cups (250 g) all-purpose flour
2 teaspoons cream of tartar (or baking soda)
½ teaspoon salt
1 teaspoon cinnamon
1 egg (at room temperature – either take it out of the fridge ealier or put it into warm water for a few minutes)
¾ cup (150 g) granulated sugar
¼ cup (50 g) dark brown sugar
1 cup (250 ml) buttermilk
1/3 cup (80 ml) oil (canola, coconut,…)
2 teaspons vanilla extract
optional: ½ teaspoon ground tonka bean
1 1/3 cups (270 g) strawberries (chopped and tossed 1 tablespoon of flour)

For the glaze:

1 cup (120 g) confectioners‘ sugar
½ teaspoon vanilla extract
2 tablespoons milk (or: cream, plant-based milk,…)

 

Method:

Preheat oven to 425°F (220° C) and line a muffin pan with paper liners.

Combine flour, cream of tartar, salt and cinnamon.

In a separate bowl, mix egg and sugars.

Then add butttermilk, oil, vanilla and (optionally) tonka bean.

Fold in the flour mixture – don’t mix for too long, only until there are no more lumps.

Then fold in the strawberries with a spatula or a spoon.

Pour the batter into the pan and bake the muffins for 5 minutes at 425°F (220°C).

After 5 minutes, lower the temperature to 350°F (175°C) and bake for another 15-20 minutes (until a toothpick comes out clean).

Let the muffins cool down for a bit. (When glazing them, they don’t have to be completely cool, but they shouldn’t be hot anymore.)

To make the glaze, mix sugar, vanilla and milk until you have a smooth glaze. (Add more sugar if it is too thin or more milk if it is too thick.)

Distribute the glaze onto the muffins.

Note: You can also make a loaf instead of muffins. To do so, preheat the oven to 350°F (175°C). Then make the batter as described, pour it into a greased and floured loaf pan and bake it for about 50-60 minutes (until a toothpick comes out clean.)

 

Advertisements

Dirty Chai Muffins

Hallo ihr Lieben!

Eigentlich bin ich ja kein Morgenmensch – also so überhaupt nicht. Wer mich kurz nach dem Aufstehen anspricht, sollte besser nicht mit einer Antwort rechnen (abgesehen von irgendwelchen Urlauten). Trotzdem bin ich für diese Muffins extra früher aufgestanden, um sie noch vor der Arbeit zu backen. Irre, ich weiß… 😉 Oder seid ihr womöglich welche von diesen Frühaufstehern, die jeden Tag schon um halb 6 laufen gehen und wenn ich gerade erst aufstehe schon den halben Haushalt gewuppt haben? Dann sind frühmorgentliche Muffins wohl eher nicht sowas Außergewöhnliches für euch. 😉

Letzte Woche habe ich nämlich bei Broma Bakery Dirty Chai Muffins entdeckt und mich vom Fleck weg in den Gedanken an duftende Gewürzmuffins mit Kaffeeglasur verliebt. Darum habe ich mich spontan am Abend dazu entschlossen, alle Zutaten schon vorab zu wiegen, um am nächsten Tag dann wie Martha Stewart früh morgens durch die Küche wirbeln zu können.

Unter uns gesagt: Mit Martha Stewart hatte das, was da abging, ziemlich wenig zu tun – ich bin halb geschminkt aus dem Haus gerannt, um die Straßenbahn noch zu erwischen, hätte beinahe mein Mittagessen zuhause vergessen und habe die Küche besudelt mit Kaffeeglasur und voll mit schmutzigem Geschirr hinterlassen…

Aber das Ganze war es mehr als nur wert! Dirty Chai (also Chai mit einem Schuss Espresso) hab ich zwar noch nie getrunken, aber diese Muffins schmecken genau so wie ich ihn mir vorstelle – eine geniale Kombination aus aromatischen, wärmenden Gewürzen mit einem Extra-Kick an Kaffee. Aber mit “Chai” ist es ja bei mir fast genauso wie bei “Kürbis”, “Avocado” oder “Cheesecake” – wenn ich das lese, dann weiß ich sofort, dass es einfach nur himmlisch sein kann. 😉

Dirty Chai Muffins

Dirty Chai Muffins
(Rezept ein wenig abgewandelt von hier)

Zutaten für 12 Muffins (oder 24 Mini-Muffins)

70 g weiche Butter
170 g Zucker (ich hab Rohrzucker verwendet)
1 Ei (nicht kühlschrankkalt – schon ein wenig vorher herausnehmen)
1 TL Vanille (gemahlene Vanille oder ausgekratzte Vanilleschote)
1 TL gemahlener Ingwer
¾ TL Kardamom
¾ TL Zimt
1/3 TL gemahlener Pfeffer
1 Messerspitze Muskatnuss
1 Messerspitze gemahlene Nelken
1,5 TL Backpulver (ich hab Weinsteinbackpulver verwendet)
½ TL Salz
210 g Mehl
120 ml Espresso (oder starker Kaffee)

Für die Glasur:

150 g Staubzucker (= Puderzucker)
2-6 TL Espresso (oder starken Kaffee)

Zubereitung

Backofen auf 220°C vorheizen und eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen.

Mehl, Backpulver, Salz und Gewürze miteinander vermischen.

In einer separaten Schüssel Butter und Zucker für etwa 3 Minuten mixen bis die Masse hell und cremig ist.

Dann das Ei unterrühren.

Nun abwechselnd die Mehlmischung und den Kaffee unterrühren. (Nur rühren bis alles vermischt ist – nicht länger!)

Den Teig in die Muffinförmchen füllen.

Für 5 Minuten bei 220°C backen. (Wenn ihr Mini-Muffins macht, dann nur für 2 Minuten.)

Dann den Backofen auf 180°C herunterdrehen und für weitere 15 Minuten backen. (Die Mini-Muffins dann dementsprechend nur 7-8 Minuten.) Wenn ihr mit einem Zahnstocher hineinstecht, sollte nichts mehr dran kleben. Falls doch, noch ein bisschen im Ofen lassen.

Die Muffins für ein paar Minuten in der Form lassen, dann auf ein Kuchengitter oder einen Teller transferieren.

Für mindestens 15 Minuten abkühlen lassen bevor ihr die Glasur draufgebt.

Für die Glasur den Staubzucker sieben, damit keine Klümpchen mehr vorhanden sind.

Dann löffelweise den Kaffee unterrühren, bis eine zähflüssige Glasur entsteht. (Im Originalrezept werden 2 1/2 TL Kaffee verwendet – das war bei mir viel zu wenig. Ich hab mindestens das Doppelte verwendet. Rührt den Kaffee aber unbedingt löffelweise unter, damit die Glasur nicht zu flüssig wird. Falls das doch passieren sollte, könnt ihr noch etwas mehr Zucker dazugeben.)

Die Glasur über die Muffins träufeln. (Wenn ihr nicht wollt, dass die Glasur an den Seiten runterrinnt, gebt einen Klecks oben auf den Muffin und verstreicht sie mit einem Messer.)


Recipe in English

Dirty Chai Muffins
(Recipe adapted from here)

Ingredients for 12 muffins (or 24 mini muffins)

5 tablespoons butter (softened)
¾ cup (170 g) sugar
1 egg (room-temperature)
1 teaspoon vanilla (extract or vanilla bean paste)
1 teaspoon ground ginger
¾ teaspoon ground cardamom
¾ teaspoon ground cinnamon
1/3 teaspoon ground pepper
1/8 teaspoon nutmeg
1/8 teaspoon cloves
1½ teaspoons baking powder
½ teaspoon salt
1¾ cups (210 g) all-purpose flour
½ cup (120 ml) espresso (or strongly brewed coffee)

For the glaze:

1 ¼ cups powdered sugar
2-6 teaspoons espresso (or strongly brewed coffee)

Method

Preheat oven to 425°F (220°C) and line a muffin tin with paper liners.

Combine flour, baking powder, salt and spices.

In a separate bowl, cream butter and sugar for approximately 3 minutes until light and fluffy.

Then stir in the egg and vanilla.

Now alternate adding the flour mixture and the coffee. (Only mix until combined.)

Scoop the batter into the muffin tin.

Bake at 425°F (220°C) for 5 minutes. (If you make mini muffins, only bake them for 2 minutes.)

Then turn the oven down to 375°F (180°C) and bake for another 15 minutes. (7-8 minutes for mini muffins.) A toothpick should come out clean.

Leave the muffins in the muffin tin for a few minutes, then transfer them to a cooling rack or a plate.

Allow to cool for at least 15 minutes before glazing.

For the glaze, sift the sugar and then stir in the coffee spoon by spoon until it forms a thick glaze

Drizzle the glaze over the muffins.

Pflaumen-Friands (Plum Friands)

Hallo ihr Lieben!

Und schwupps, schon wieder eine Woche vorbei, in der ich nicht gebloggt habe… Argh… Ich gelobe Besserung – versprochen!

Nächste Woche plane ich einen umfangreichen Post über die aktuelle Runde von Post aus meiner Küche – ich hoffe, ich schaffe das auch wirklich. In dieser Runde ist das Thema “Sommer im Glas” und ich habe das ganze Wochenende damit verbracht, süße Früchtchen einzukochen. Stay tuned!

Heute möchte ich euch etwas zeigen, das ich vor ein paar Wochen ausprobiert und für äußerst lecker befunden habe, nämlich Pflaumen-Friands von Zimtkeks und Apfeltarte.

Pflaumenfriands

Das Rezept habe ich morgens bei Andrea gesehen und habe es noch am selben Tag nachgebacken, weil die Friands einfach zu lecker aussahen. Und ich wurde auch nicht enttäuscht – der buttrig-mandelige Teig und die süßen Pflaumen waren einfach ein Gedicht. Die Friands sehen zwar aus wie Muffins, doch geschmacklich sind sie mal was ganz anderes. Und schnell gemacht sind sie auch. Also, worauf wartet ihr noch? 😉

Pflaumenfriand

Pflaumen-Friands
(Rezept von hier)

Zutaten für 12 Stück:

200 g Butter
50 g Mehl
200 g Staubzucker (=Puderzucker)
150 g Mandeln (fein gemahlen)
5 Eiweiß
Abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
6 Pflaumen (entkernt und halbiert)

Zubereitung:

Backofen auf 180°C vorheizen und eine Muffinform mit Butter einfetten. (Achtung: Wirklich ordentlich einfetten, sonst lassen sich die Friands nur schlecht herauslösen! Falls ihr Silikonförmchen habt, wären die wahrscheinlich optimal.)

Butter schmelzen, dann zum Abkühlen beiseite stellen.

Mehl und Staubzucker in eine Schüssel sieben und dann Mandeln und Zitronenschale hinzufügen.

Das Eiweiß kurz aufschlagen, sodass es noch nicht ganz steif ist.

Dann Eiweiß und Butter zur Mehlmischung geben und verrühren.

Nun den Teig in die vorbereitete Muffinform füllen und pro Friand eine halbe Pflaume draufsetzen.

Für 30-35 Minuten backen bis die Friands goldbraun sind.

Auskühlen lassen, dann aus der Form holen (falls sie festkleben vorsichtig mit einem Messer herauslösen) und mit Staubzucker bestäuben.


Recipe in English

Plum Friands
(Recipe from here)

Ingredients for 12 friands:

7 oz. (200 g) butter
3/8 cup (50 g) flour
1 ¾ cups (200 g) confectioners‘ sugar)
1 1/3 cups (150 g) almonds (finely ground)
5 egg whites
Zest of 1 organic lemon
6 plums (pitted and cut in half)

Method:

Preheat oven to 350°F (180°C) and grease a muffin pan. (Make sure to grease it thoroughly so the friands won’t stick to the pan. If you have silicone molds, it would probably be a good idea to use them instead.)

Melt the butter. Then set aside to cool.

Sift flour and sugar into a bowl. Then add almonds and lemon zest.

Briefly beat the egg whites. (They don’t need to be whipped into completely stiff peaks.) Then stir egg whites and butter into the flour mixture.

Pour the batter into the prepared muffin tin and top each friand with half a plum.

Bake for 30-35 minutes until the friands are golden brown.

Let the friands cool, then take them out of the pan (if they stick, carefully run a knife around them) and dust them with confectioners’s sugar.

Ricotta-Beeren-Muffins (Ricotta Berry Muffins)

Hallo ihr Lieben!

Also so, wie das Wetter jetzt ist, könnte es für meinen Geschmack noch eine Weile bleiben – sonnig, warm, aber nicht zu heiß. Wie ich schon ein, zwei Mal erwähnt habe, mag ich Sommer ja eigentlich nicht sooo gerne. 😉 Das einzige, was ich am Sommer mag, ist, dass es dann endlich wieder frische Beeren gibt, die man auch wirklich kaufen kann – im Gegensatz zu jetzt!

Beeren-Ricotta-Muffins

In den Supermärkten gibt es zwar seit ein paar Wochen wieder verstärkt frische Himbeeren und Heidelbeeren, ich persönlich weigere mich allerdings, die zu kaufen. Mal ganz ehrlich, Leute – die Beeren-Saison beginnt in unseren Breiten frühstens Ende Mai, bei Himbeeren und Heidelbeeren aber eigentlich eher noch später! Die Beeren, die außerhalb der Saison angeboten werden, kommen entweder vom spanischen Plastik-Meer oder werden überhaupt von noch weiter her angekarrt und das ist alles andere als gut für die Umwelt.

Jaja, ich weiß, wahrscheinlich schüttelt ihr gerade ungläubig den Kopf – da predigt die Alte von den pösenpösen Beeren aus dem Ausland und direkt darüber prangt ein Bild von Beeren-Muffins… Stimmt – wirkt echt ein bisschen komisch. 😉 Für das Rezept habe ich allerdings Tiefkühlbeeren verwendet und ich kann euch versichern, dass die Muffins damit genau gleich lecker schmecken wie mit frischen Beeren. Wenn euch also die Beeren-Lust überkommt, dann greift doch einfach nächstes Mal ins Tiefkühlfach – die Umwelt wird es euch danken. 🙂

Zu den Muffins kann ich euch nur sagen: Unbedingt nachmachen! Die sind super-flaumig, fruchtig und schmecken einfach nur köstlich!

Beerenmuffins

Ricotta-Beeren-Muffins
(Rezept abgewandelt von hier)

Zutaten für ca. 10 Muffins:

140 g Mehl
170 g Zucker
1 EL abgeriebene Bio-Zitronenschale
2 TL Backpulver
Prise Salz
2 Eier
250 g Ricotta
1 TL flüssiger Vanille-Extrakt (oder gemahlene Vanille bzw. 1 Pkg. Vanillezucker)
1/2 TL Mandel-Aroma (wenn ihr das nicht habt, könnt ihr das auch einfach weglassen)
100 g Butter
160 g Beeren (welche ihr mögt – ich hatte Heidelbeeren und Himbeeren)

Zubereitung:

Backofen auf 175°C vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Als erstes wird braune Butter hergestellt.

Dazu Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze zerlassen und immer wieder umrühren.

Die Butter gut beobachten. Zuerst schmilzt sie, dann wird sie schaumig und „brutzelt“ ein bisschen, dann setzen sich die Milchbestandteile oben ab.

Wenn die Milchbestandteile beginnen braun zu werden und es ein wenig nussig riecht, die Butter vom Herd nehmen und ein wenig abkühlen lassen.

Zucker und Zitronenschale miteinander vermischen, dann Mehl, Backpulver und Salz unterrühren.

In einer separaten Schüssel Ricotta, Eier, Vanille und Mandelaroma verrühren.

Nun die Butter unterheben.

Als nächstes die Ricotta-Mischung mit der Mehl-Mischung verrühren, bis alles vermischt ist – nicht zu lange rühren!

Dann ca. 2/3 der Beeren unterheben.

Den Teig in die Muffinform gießen und die restlichen Beeren oben auf den Muffins verteilen. (Ein bisschen andrücken.)

Die Muffins nun für ca. 30 Minuten backen. (Am besten mit einem Zahnstocher überprüfen – es sollen keine Krümel mehr dran kleben.)

Für ca. 20 Minuten in der Muffinform lassen, dann auf einen Teller transferieren und entweder gleich warm verspeisen oder abkühlen lassen.


Recipe in English

Ricotta Berry Muffins
(Recipe adapted from here)

Ingredients for about 10 muffins:

1 1/8 cup (140 g) flour
3/4 cup (170 g) sugar
1 tablespoon lemon zest
2 teaspoons baking powder
pinch of salt
2 eggs
8.8 oz. (250 g) ricotta
1 teaspoon vanilla extract
1/2 teaspoon almond extract (if you don’t happen to have any at home, you can skip it)
3.5 oz. (100 g) butter
1 1/4 cups (160 g) berries (whichever kind you like – I used blueberries and raspberries)

Method:

Preheat oven to 350°F (175°C) and line a muffin pan with paper liners.

First, brown the butter.

To do so, put it into a saucepan and melt it at medium heat while stirring constantly.

As the butter melts, it will begin to foam and crackle. Then the milk solids in the butter will separate from the rest.

When the solids begin to turn brown and the butter begins to smell “nutty”, take the pan off the heat and let it cool down.

Combine sugar and lemon zest, then stir in flour, baking powder and salt.

In a separate bowl, mix ricotta, eggs, vanilla and almond extract.

Now fold in the butter.

Next, stir the flour mixture into the ricotta mixture until just combined.

Then fold in about 2/3 of the berries.

Pour the batter into the muffin pan and scatter the remaining berries on top, lightly pressing them into the batter.

Bake the muffins for about 30 minutes until a toothpick comes out clean.

Let the muffins cool for about 20 minutes before taking them out of the pan.

Then transfer them to a plate and either eat them warm or let them cool completely.

Schoko-Cheesecake-Muffins (Chocolate Cheesecake Muffins)

Hallo ihr Lieben!

Es gibt so gewisse Rezepte, an denen kann ich einfach nicht “vorbeigehen”, wenn ich sie sehe. Dazu gehört für mich (unter anderem) so ziemlich alles, was den Begriff “Cheesecake” enthält. Daher bin ich auch sofort schwach geworden, als ich zufällig das Rezept für Schoko-Cheesecake-Muffins entdeckt habe und musste sie gleich am nächsten Tag ausprobieren, obwohl ich eigentlich gar nicht geplant hatte, etwas zu backen. Zumindest hab ich nicht alles alleine aufgefuttert, sondern damit auch gleich noch etwaige Neujahrsvorsätze meiner Kollegen durchkreuzt. 😉

Cheesecake Muffins

Eigentlich sollte die Cheesecake-Masse laut Originalrezept in die Mitte des Muffins sinken und so eine Art Cheesecake-Füllung bilden. Das ist bei mir (wie ihr auf dem Bild oben seht) nicht der Fall gewesen, sondern es war eher ein Cheesecake-Topping. Das hat dem Geschmack aber natürlich keinen Abbruch getan! Also wenn ihr auch solche Cheesecake-Fans seid, dann gleich mal ran an die Rührschüsseln! Vielleicht habt ihr ja auch Kollegen, die ein paar Extra-Kalorien vertragen können? 😉

PS: Was sagt ihr eigentlich zum neuen Blog-Design? Ich hatte letzte Woche spontan das Bedürfnis, mal etwas zu ändern und hab mich für dieses Design entschieden. Außerdem hab ich die Rezepte ein wenig anders geordnet – wenn ihr auf den Punkt “Recipes in German” klickt, dann findet ihr dort jetzt eine Auflistung aller Rezepte von A-Z und wenn ihr den Cursor nur über dem Menüpunkt “schweben” lasst, dann könnt ihr direkt in die gewünschte Rezeptkategorie klicken anstatt wie bisher durch die ganze Übersicht scrollen zu müssen. Über Feedback freue ich mich!

Schokolade Cheesecake MuffinsSchoko-Cheesecake-Muffins
(Rezept abgewandelt von hier)

Zutaten für ca. 16-18 Muffins:

für den Teig:

180 g Mehl
230 g Zucker
½ TL Salz
1 TL Weinsteinbackpulver
60 g ungesüßtes Kakaopulver
120 ml Wasser
180 ml Milch
60 ml Öl
1 EL Weißweinessig
1 TL flüssiger Vanille-Extrakt (oder 1 Pkg. Vanillezucker)

für die Cheesecake-Masse:

240 g Doppelrahmfrischkäse
1 Ei
½ TL Salz
80 g Zucker
170 g Schoko-Chips (oder gehackte Schokolade)
1 TL gemahlene Vanille (oder 1 Pkg. Vanillezucker)

Zubereitung:

Backofen auf 180°C vorheizen und Muffinformen mit Papierförmchen auskleiden.

Für die Cheesecake-Masse Frischkäse, Ei, Zucker und Salz glatt rühren. Dann die Schoko-Stückchen unterrühren.

In einer separaten Schüssel für den Teig Mehl, Zucker, Salz, Backpulver und Kakao vermischen.

Dann Wasser, Milch, Öl, Essig und Vanille unterrühren.

Die Muffinförmchen ca. halb voll mit Teig machen, dann einen gehäuften Esslöffel Cheesecake-Masse pro Förmchen hinzufügen.

Für 25-30 Minuten backen und dann in der Form abkühlen lassen.


Recipe in English

Chocolate Cheesecake Muffins
(Recipe adapted from here)

Ingredients for 16-18 muffins:

For the chocolate batter:

1 ½ cups (180 g) flour
1 cup (230 g) sugar
½ teaspoon salt
1 teaspoon cream of tartar
½ cup (60 g) unsweetened cocoa powder
½ cup (120 ml) water
¾ cup (180 ml) milk
½ cup (120 ml) vegetable oil
1 tablespoon white wine vinegar
1 teaspoon vanilla extract

For the cheesecake batter:

8 oz. (240 g) cream cheese
1 egg
½ teaspoon salt
1/3 cup sugar
1 cup chocolate chips
1 teaspoon vanilla bean seeds

Method:

Preheat oven to 350°F (180°C) and line muffin pans with paper liners.

For the cheesecake batter, mix cream cheese, egg, sugar and salt until smooth. Then add the chocolate chips.

In a separate bowl, combine flour, sugar, salt, cream of tartar and cocoa powder.

Then whisk in water, milk, oil, vinegar and vanilla.

Pour the chocolate batter into the muffin cups, filling them about halfway. Then add a heaped tablespoon of cheesecake batter to each cup.

Bake for about 25-30 minutes, then let the muffins cool in the pan.

Weihnachtliche Schoko-Gewürz-Muffins (Spiced Chocolate Muffins)

Hallo ihr Lieben!

Ich kann es nur wiederholen – ich komme derzeit zu gar nichts! Seit Samstag ist der neue Backofen da (yay!!!) und ist auch schon einige Male zum Einsatz gekommen, aber leider hat mir die Zeit gefehlt, hier etwas zu posten.

OfenHier ist er – endlich! 🙂

Ofen-Kaputtheit plus Arbeits- und Freizeitstress haben nämlich dazu geführt, dass ich letztendlich alle Geschenke aus der Küche innerhalb von zwei Tagen produzieren musste, weil ich einerseits realisierte, dass ich gewisse Leute ja vor Weihnachten gar nicht mehr sehen würde und andererseits ein Haufen kulinarischer Weihnachtspost rechtzeitig verschickt werden musste, damit sie die Weihnachtstage nicht auf dem Postamt verbringt.

Jaja, ich weiß, nüchtern betrachtet bemerke ich auch, dass dieses Vorhaben ein wenig irre war… Letztendlich hat es zwar geklappt, aber diese Vorgehensweise kann ich echt niemandem empfehlen… Nicht nur, dass ich an beiden Tagen spät nächtens verzweifelt in einem Berg aus schmutzigem Geschirr, Krümeln aller Art und Verpackungsmaterial saß, in dem ganzen Stress sind auch total viele blöde Dinge passiert. Ich habe z.B. einen ganzen Schwung Heiße Schokolade am Stiel zerstört, weil ich die glorreiche Idee hatte, sie in Eierbechern zuzubereiten. (Mehr dazu ein anderes Mal.) Außerdem hab ich vergessen, den selbstgemachten Vanille-Extrakt in das Paket zu packen, das an meine Post aus meiner Küche Tauschpartnerin Michaela vom Blog Pigugi ging. Und dann hat es auch noch ein Haufen hübscher Deko, die ich extra gekauft hatte, nicht in meine kulinarischen Geschenkpakete geschafft. Ärgerlich!!

Uuuuund ich kann euch leider diesmal auch keine Fotos vom Inhalt meines PAMK-Pakets zeigen. Ich hab nämlich total vergessen welche zu machen… Ei ei ei ei… Zum Glück habe ich von allen Dingen, die ich verschenkt habe, noch was zuhause und kann morgen noch ein paar Fotos schießen, damit ich euch zumindest die Rezepte hier zeigen kann.

PAMK paketDas ist das einzige (gruselige) Bild, das es von meinem Paket gibt.

Womit wir beim nächsten Punkt wären! Ich hab allerhand tolles Zeug gemacht, dass man gut als Weihnachtsgeschenk verschenken kann und das eigentlich ganz schnell und einfach hergestellt werden kann. Und das werde ich in den nächsten Tagen alles geballt auf den Blog packen. Weicht zwar von meiner gewohnten Post-Frequenz ab, aber nach Weihnachten nützen die Sachen wahrscheinlich keinem mehr was.

So, nun aber zum heutigen Rezept – ich tendiere in letzter Zeit offenbar zum Schwafeln… Das Rezept ist nicht ganz neu, muss ich euch gestehen. Ich hab eine vegane Version dieser Muffins vor Kurzem schon hier vorgestellt. Gestern hab ich sie dann ein wenig abgeändert und “un-vegan” noch einmal gemacht und hab mir gedacht, ich poste sie einfach noch einmal für den Fall, dass einige unter euch sich beim Wort “vegan” vielleicht gleich ausgeklinkt und gedacht haben “Is nix für mich.” Die sind nämlich echt lecker, schnell gemacht und perfekt als kleine vorweihnachtliche Überraschung für Kollegen/Freunde/den Kindergarten/…

Weihnachtsmuffins

Weihnachtliche Schoko-Gewürz-Muffins
(Basierend auf diesem Rezept)

Zutaten für 12 große Muffins:

250 g Mehl
200 g Zucker
6 EL ungesüßtes Kakaopulver
1 EL Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
3 TL Zimt
1/2 TL Ingwerpulver
1 Prise Muskat
80 g gehackte Schokolade (oder fertig gekaufte Schoko-Chips)
optional: 60 g Cinnamon Chips
1 Ei + 1 Dotter
200 ml Kokosmilch
100 ml Milch
(ihr könnt natürlich auch 300 ml Kokosmilch oder 300 ml normale Milch verwenden
– ich musste mit dem arbeiten, was ich zuhause hatte)
120 ml Öl
1 TL flüssiger Vanille-Extrakt (oder 1 Pkg. Vanillezucker)

Für die Glasur:
100 g gesiebter Staubzucker (= Puderzucker)
2 TL Zimt
3 EL Milch

Zubereitung:

Backofen auf 175°C vorheizen und eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen.

Mehl, Zucker, Kakaopulver, Backpulver, Salz, Zimt, Ingwer, Muskat, Schokolade und Cinnamon Chips miteinander vermischen.

In einer separaten Schüssel Ei, Dotter, Kokosmilch, Milch, Öl und Vanille-Extrakt mixen.

Die Mehlmischung in zwei Schüben unterrühren und dabei nur so lange rühren, bis ein homogener Teig entsteht.

Den Teig in die Muffinform füllen und für ca. 23-25 Minuten backen. (Am besten mit einem Zahnstocher überprüfen, ob der Teig durchgebacken ist.)

Die Muffins vollständig abkühlen lassen.

Für die Glasur den gesiebten Zucker mit Zimt und Milch verrühren. (Das Sieben nicht auslassen, sonst hat die Glasur Klümpchen und das sieht nicht so schön aus.) Falls die Glasur zu flüssig sein sollte, mehr Zucker hinzufügen bzw. falls sie zu fest ist, ein wenig mehr Milch.

Die Glasur dann über die abgekühlten Muffins gießen. (Falls ihr die Glasur nicht machen möchtet, schmecken die Muffins ohne aber auch sehr lecker.)

Recipe in English

Spiced Chocolate Muffins
(Recipe adapted from here)

Ingredients for 12 large muffins:

2 1/8 cups (250 g) flour
a little less than 1 cup (200 g) sugar
6 tablespoons unsweetened cocoa powder
1 tablespoon cream of tartar
1 pinch of salt
3 teaspoons cinnamon
1/2 teaspoon ground ginger
1 pinch of nutmeg
½ cup (80 g) chocolate chips
1/3 cup (60 g) cinnamon chips
1 egg + 1 egg yolk
6.7 fl.oz. (200 ml) coconut milk
3.4 fl.oz. (100 ml) milk
(that was what I had at home – of course you can also use all coconut milk or all cow’s milk)
½ cup (120 ml) vegetable oil
1 teaspoon vanilla extract

For the glaze:
a little less than 1 cup (100 g) confectioners’ sugar (sifted)
2 teaspoons cinnamon
3-4 tablespoons milk

Method:

Preheat oven to 350°F (175°C) and line a muffin pan with paper liners.

Combine flour, sugar, cocoa, cream of tartar, salt, cinnamon, ginger, nutmeg, chocolate and cinnamon chips.

In a separate bowl, mix eggs, coconut milk, milk, oil and vanilla extract.

Add the flour mixture and stir until just combined.

Pour the batter into the muffin pan and bake for about 23-25 minutes until a toothpick comes out clean.

Let the muffins cool completely before glazing them.

To make the glaze, combine sugar, milk and cinnamon. (Don’t skip the sifting, otherwise your glaze will be lumpy.) If it is too liquid, add some more sugar and vice versa.

Pour the glaze on the muffins. (If you don’t want to make the glaze – the muffins taste just fine without it.)

Apfel-Zimt-Muffins mit Streuseln (Apple Cinnamon Crumb Muffins)

Hallo ihr Lieben!

Am Wochenende gab es bei uns leckere Apfel-Zimt-Muffins mit Streuseln, die ich heute gleich mal mit euch teilen möchte. Bei uns verweilten die Muffins leider unabsichtlich etwas länger im Backrohr, als sie eigentlich sollten und daher waren die Streusel eher eine knusprige Zimt-Kruste. Schmeckt aber auch total gut, kann ich euch sagen! 😉

Mehr Text gibt es heute leider aus Zeitgründen nicht – tut mir leid, dass ich euch das Rezept einfach so hinklatsche. Aber es lohnt sich wirklich, die Muffins nachzubacken!

Apple Cinnamon Crumb Muffins

Apfel-Zimt-Muffins mit Streuseln
(Rezept, ein wenig abgewandelt, von hier)

Zutaten für ca. 12-14 Muffins:

200 g Weizen- oder Dinkelmehl
70 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
(man kann aber auch durchaus 270 g “normales” Mehl nehmen)
170 g Zucker
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
2 TL Zimt
1/4 TL gemahlener Ingwer
240 ml Buttermilch
60 ml Öl
1 Ei
1 TL flüssiger Vanilleextrakt (oder 1 Pkg. Vanillezucker)
300 g Äpfel (geschält und gewürfelt)

für die Streusel:

120 g Rohrzucker
40 Mehl
1-2 TL Zimt
3 EL Butter

Zubereitung:

Backofen auf 190°C vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.
Für die Streusel Zucker, Mehl, Zimt und Butter vermischen und mit den Händen zu Streuseln kneten.
Für den Teig: Mehl, Zucker, Backpulver, Salz, Zimt und Ingwer miteinander vermischen.
In einer separaten Schüssel Buttermilch, Ei, Öl und Vanilleextrakt verrühren.
Dann die Mehlmischung zur Buttermilchmischung geben und kurz verrühren.
Dann noch die Äpfel unterheben.
Den Teig in die Muffinförmchen gießen – nicht zu voll machen, denn die Streusel müssen ja noch Platz haben!
Nun die Streusel auf den Muffins verteilen und ein bisschen andrücken.
Die Muffins 20-25 Minuten backen. (Am besten mit einem Holzstäbchen überprüfen, ob der Teig durch ist!)

Recipe in English

Apple Cinnamon Crumb Muffins
(Recipe adapted from here)

Ingredients for 12-14 muffins:

1 3/4 cups all-purpose flour
2/3 cup whole wheat flour
3/4 cup light brown sugar
1 teaspoon baking soda
1/2 teaspoon salt
2 teaspoons cinnamon
1/4 teaspoon ground ginger
1 cup buttermilk
1/4 cup canola oil
1 egg
1 teaspoon vanilla extract
2 2/3 cups apples (peeled and diced)

For the crumb topping:

1/2 cup light brown sugar
1/3 cup all-purpose flour
1-2 teaspoons cinnamon
3 tablespoons butter

Method:

Preheat oven to 375°F (190°C) and line a muffin tin with paper liners.
For the crumb topping: Combine flour, cinnamon, sugar and butter in a small bowl and knead with your fingers until crumbly. Set aside.
Combine flour, sugar, baking soda, salt, cinnamon and ginger.
In a separate bowl, whisk buttermilk, egg, oil and vanilla extract.
Add the flour mixture and stir until just combined.
Then fold in the apples.
Fill the muffin tin with the batter, leaving enough space for the crumb topping.
Evenly distribute the crumb topping to the muffins and press it down lightly.
Bake for 20-25 minutes until a toothpick comes out clean.