Tsampa-Energiekugeln (Tsampa Energy Balls) – vegan

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt’s hier mal was, was ganz selten vorkommt – ein GESUNDES Rezept. 😉

Am Wochenende hat die Mama einer Freundin uns “Tsampa-Energiekugeln” zum Probieren gegeben und ich war überrascht, wie gut ich die fand. Die Energiekugeln, die ich bisher kennengelernt hatte, bestanden nämlich allesamt aus einer Zusammenwürfelung von Trockenfrüchten (von denen ich leider die meisten überhaupt nicht mag) und waren geschmacklich daher sehr enttäuschend. Seitdem bin ich beim Wort “gesunde Nascherei” oder “gesunder Snack” schon ein wenig misstrauisch… 😉 Die Tsampa-Kugeln sind zum Glück ganz anders! Sie schmecken im Prinzip wie gesunde Cake Pops und kommen komplett ohne Trockenfrüchte aus (obwohl man theoretisch welche dazutun könnte, wenn man das mag). Das Wichtigste – sie enthalten SCHOKOLADE. 😉 Daher musste ich die Mama meiner Freundin gleich um das Rezept bitten und die Kugeln nachmachen.

Tsampa-Kugeln

 

Tsampa ist übrigens ein Mehl aus gerösteter Gerste, das in Tibet zu den Grundnahrungsmitteln gehört und vollgepackt ist mit Nährstoffen. Da keine tierischen Produkte enthalten sind, sind die Bällchen auch für Veganer geeignet und ich kann mir vorstellen, dass auch Menschen mit Fruktoseintoleranz sie genießen können, da sie mit Reissirup gesüßt sind, der ja von Natur aus fruktosearm ist.

Mich haben die Kugeln heute erfolgreich aus meinem Nachmittagstief im Büro geholt. Falls ihr auf der Suche nach einer gesunden Alternative zum nachmittäglichen Schokoriegel seid, kann ich sie euch also sehr empfehlen!

Tsampa-Energiekugeln
(Rezept basierend auf dem hier)

Zutaten für ca. 28 Kugeln:

250 g Tsampa (gibt’s im Reformhaus)
25 g ungesüßtes Kakaopulver
1 TL gemahlene Vanille
2 TL Zimt
1 TL Kardamom
1/2 TL Nelkenpulver
1 TL Lebkuchengewürz
200 g Reissirup (gibt’s ebenfalls im Reformhaus oder Bioladen)
70 g Mandelmus
90 g Kokossahne (da kann man aber bestimmt auch sonstige vegane Sahnealternativen verwenden oder normale Sahne falls es nicht vegan sein muss)
60 ml Mandelmilch (oder jede andere pflanzliche Milch bzw. Kuhmilch)
Ca. 250 g dunkle Schokolade oder Kuvertüre

Zubereitung:

Zuerst Tsampa mit Kakao und Gewürzen vermischen.

Dann Reissirup, Mandelmus, Kokossahne und Mandelmilch hinzufügen und rühren bzw. kneten bis alles gut vermischt ist.

Die Masse für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Dann Kugeln formen und mit geschmolzener Schokolade überziehen.

Warten bis die Schokolade getrocknet ist (im Kühlschrank geht das schneller) und dann genießen.

Im Kühlschrank aufbewahren – einerseits, weil die Kugeln dann länger haltbar sind und andererseits, weil sie (für meinen Geschmack) kalt besser schmecken.

 


Recipe in English

Tsampa Energy Balls

Ingredients for 28 balls:

2 cups + 1 tablespoon (250 g) Tsampa
1/4 cup (25 g) unsweetened cocoa powder
1 teaspoon vanilla bean paste
2 teaspoons cinnamon
1 teaspoon cardamom
1/2 teaspoon cloves
1 teaspoon gingerbread spice mix (or pumpkin spice)
7 oz (200 g) rice syrup
4 heaped tablespoons (70 g) almond butter
3/8 cup (90 g) coconut cream (can be substituted with any other plant-based cream or heavy cream if it doesn’t have to be vegan)
1/4 cup (60 ml) almond milk (can be substituted with any other plant-based milk or normal milk if it doesn’t have to be vegan)
9 oz (250 g) dark chocolate

Method:

Combine tsampa, cocoa and spices.

Then add vanilla, rice syrup, almond butter, coconut cream and almond milk. Stir or knead until well combined.

Put the mixture into the fridge for an hour.

Then roll it into balls and cover them in melted chocolate.

Refrigerate until the chocolate has hardened.

Store in the fridge – that way, the energy balls have a longer shelf life and taste better.

Advertisements

Schoko-Bananen-Eis (Chocolate Banana Ice Cream) – vegan

Hallo ihr Lieben!

Eins muss jetzt mal gesagt werden: Es ist VIEL ZU HEISS! Die schokoladigen Bananabread-Rezepte und die schokoladenmonstermäßigen Cupcakes, die schon in den Startlöchern des Blogs stehen und ungeduldig mit den Hufen scharren, werden wohl noch ein Weilchen länger warten müssen. Stattdessen zeige ich euch heute, wie ihr super einfach und schnell ein oberleckeres Eis zaubern könnt, das obendrein noch gesund und kalorienarm ist. Ach ja – Eismaschine braucht ihr dafür auch keine und es ist zufällig auch noch vegan. Perfekt, oder?

Banana Ice Cream

Wichtig: Die Voraussetzung dafür, dieses Eis ratzfatz zubereiten zu können, ist, dass ihr gefrorene Bananen im Haus habt. Dafür einfach eine Banane (kann ruhig schon braun sein) schälen, in Scheiben schneiden und ins Gefrierfach stecken.

Schoko-Bananen-Eis

Zutaten für eine Portion
(=so viel Eis wie ihr auf dem Bild seht):

75 g gefrorene Bananenscheiben
1,5-2 EL ungesüßtes Kakaopulver (am besten schwach entölt, das schmeckt dann so richtig schokoladig)
1-2 TL Ahornsirup (Agavendicksaft oder Honig klappt vielleicht auch)
2 TL Mandelmilch (oder Kuhmilch, Sojamilch, Kokosmilch…)

Zubereitung:

Die gefrorenen Bananenscheiben gemeinsam mit der Milch und dem Ahornsirup in einen Mixer oder Multizerkleinerer geben und pürieren bis die Masse die Konsistenz von Softeis hat.

Dann den Kakao hinzufügen und durchmixen bis alles gut vermischt ist. (Falls euch das Eis zu “trocken” oder krümelig erscheint, einfach noch ein wenig Milch nachgießen und durchmixen bis die Masse glatt ist.)

Probieren, ob es schmeckt, und bei Bedarf noch ein wenig nachsüßen.

Sofort essen. 😉


Recipe in English

Chocolate Banana Ice Cream

Ingredients for 1 serving
(as displayed on the picture above):

2.6 oz frozen banana slices
1.5-2 tablespoons unsweetened cocoa powder
1-2 teaspoons maple syrup (agave syrup or honey probably work too)
2 teaspoons almond milk (or cow milk, soy milk, coconut milk,…)

Method:

Put frozen banana slices, almond milk and maple syrup into a food processor and blend until it has the consistency of soft serve ice cream.

Then add cocoa powder and blend until well combined. (If the mixture seems to “dry” or crumbly, add some more milk and blend until smooth.)

Taste the finished ice cream and, if necessary, add some more maple syrup.

Eat immediately. 😉