Kürbis-Schnecken mit Maronifüllung (Pumpkin Chestnut Rolls)

Hallo ihr Lieben!

Nach längerer Zeit gibt es heute mal wieder ein neues Rezept! 🙂

img_20161010_081251

Wie ich bestimmt schon das ein oder andere Mal erwähnt habe, ist der Herbst meine absolute Lieblingsjahreszeit. Es ist nicht mehr so heiß, die Blätter färben sich bunt und ich kann wieder nach Herzenslust meiner Kürbis-Sucht fröhnen. Seit ich den ersten Kürbis im Supermarkt entdeckt habe, gibt es in unserem Gefrierschrank ein permanentes Kürbis-Püree-Lager, das ich regelmäßig aufstocke.

Eines der ersten Kürbis-Desserts, an denen ich mich dieses Jahr versucht habe, waren Kürbis-Schnecken. Ursprünglich wollte ich sie ja mit Zimtzucker füllen, doch dann war ich im Supermarkt und ein Glas Maronencreme ist mir förmlich entgegengesprungen – so gab’s dann eben Kürbis-Schnecken mit Maronifüllung!

Diese Entscheidung hab ich ganz und gar nicht bereut – die Schnecken waren wunderbar flaumig und locker und wurden von der süßen Maronicreme perfekt abgerundet. Nicht zu vergessen natürlich die oberleckere Ahornsirup-Glasur oben drauf!

img_20161010_081718

 

Kürbis-Schnecken mit Maronifüllung
(Rezept abgewandelt von hier)

Zutaten:

für den Teig:

55 g Butter
120 ml Milch
1,5 Pkg. Trockenhefe
optional: 1 TL Rum
440 g Mehl
50 g Zucker
1/2 TL Salz
1 TL Zimt
1/4 TL Muskat
1/4 TL Cardamom
1/4 TL Ingwer (gemahlen)
1/2 TL gemahlene Vanille
160 g Kürbis-Püree
1 Eietwas Öl

für die Füllung:

320 g Maronencreme (z.B. von Zuegg oder Bonne Maman)
2 TL Zimt
1 TL gemahlene Vanille

für die Glasur

115 g Frischkäse (z.B. Philadelphia)
2 EL Milch
1 TL Ahornsirup
250 g Puderzucker

 

Zubereitung:

Die Butter in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Nachdem die Butter geschmolzen ist noch für ein paar Minuten auf mittlerer Hitze weiterköcheln lassen bis sie brutzelt und sich die festen Bestandteile der Butter goldbraun an der Oberfläche absetzen. Die Butter dann schnell in ein anderes Gefäß umgießen, damit sie nicht anbrennt. Kurz beiseite stellen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Milch erwärmen bis sie lauwarm ist. (Achtung: NICHT heiß!) Die Trockenhefe in die Milch rühren und für ca. 5-7 Minuten stehen lassen.

In einer Schüssel Mehl, Zucker, Salz, Gewürze und Vanille miteinander vermischen. Dann die Butter untermischen.

Als nächstes die Milch-Mischung, das Kürbis-Püree und das Ei unterrühren.

Für 5 Minuten mit dem Knethaken des Mixers verkneten. (Falls der Teig sehr klebrig sein sollte und sich bis zum Schluss nicht von der Schüssel löst, noch etwas Mehl hinzugeben.)

Eine Schüssel mit Öl auspinseln und dann den Teig hineingeben. Für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. (Bei mir: bei 50°C im Backofen.)

Einmal in den Teig boxen, um die Luft rauszulassen. Dann auf einer bemehlten Oberfläche zu einem 40×27 cm großen Rechteck ausrollen.

Die Maronencreme für ca. 30 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen, damit sie etwas weicher ist. Dann Zimt und Vanille unterrühren.

Die Maronencreme gleichmäßig auf dem Teig verstreichen. Dann den Teig zu einer festen Rolle rollen.

Die Teigrolle nun mit einem Sägemesser in ca. 2,5 cm dicke Scheiben schneiden. Damit die  Schnecken nicht zusammengequetscht werden und die Füllung nicht herausquillt, sollte man beim Schneiden vorsichtig vorgehen und so wenig Druck wie möglich ausüben.

Die Schnecken in eine mit Butter ausgepinselte Backform oder Auflaufform legen.

Nun ENTWEDER nochmals für 45 Minuten gehen lassen (wenn ihr die Schnecken noch am selben Tag verspeisen möchtet) ODER über Nacht zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

Für Variante 1 (am selben Tag): Nach 45 Minuten Gehzeit den Backofen auf 175°C vorheizen und die Schnecken für ca. 25 Minuten backen.

Für Variante 2 (am nächsten Tag): Schnecken aus dem Kühlschrank nehmen und für 1 Stunde gehen lassen. Dann bei 175°C für 25 Minuten backen.

Für die Glasur: Alle Zutaten verrühren bis eine glatte Glasur entsteht. Falls die Glasur zu flüssig oder zu fest sein sollte, dann entweder mehr Flüssigkeit oder mehr Zucker hinzufügen.

Wenn die Schnecken ein wenig abgekühlt sind, kann die Glasur drauf. Für die Glasur habt ihr zwei Möglichkeiten: Für das erste Bild oben habe ich nur einen Teil der Glasur drübergesprenkelt – wenn ihr das so machen möchtet, braucht ihr nur ca. die Hälfte der oben angegebenen Mengen. Für Bild 2 habe ich die gesamte Glasur über die Schnecken gegossen und gleichmäßig verstrichen.


Recipe in English

COMING SOON

 

Kürbiskuchen mit Pekannüssen (Pecan Pumpkin Bread) – vegan

Hallo ihr Lieben!

Am Wochenende waren wir zu Kuchen und Kaffee eingeladen und ich alter Kürbissüchtling hab das natürlich als perfekte Gelegenheit gesehen wiedermal ein Kürbisrezept auszuprobieren. Ein bisschen mulmig ist mir schon immer, wenn ich Kuchen, den ich vorher noch nie gemacht habe, irgendwohin mitbringe – wäre ja ganz schön peinlich, wenn er komplett furchtbar schmeckt oder innen womöglich noch roh ist. Zum Glück ist mir das bisher noch nie passiert (*auf Holz klopf*) und diesmal war ich sogar mehr als nur positiv überrascht.

Vegan Pumpkin Bread

Der Kuchen war nämlich nicht nur gut, sondern super flaumig und die feine Gewürznote, die knackigen Nüsse und und die schokoladige Füllung haben perfekt miteinander harmoniert. Ich bin schon die ganze Zeit am überlegen, zu welchem Anlass ich den Kuchen schnellstmöglich wieder machen könnte. 😉 Ach ja – vegan ist der gewürzige Kürbistraum übrigens auch!

Pumpkin Bread

Kürbiskuchen mit Pekannüssen (vegan)
(Rezept abgewandelt von hier)

Zutaten:

180 g Universalmehl
135 g Dinkelvollkornmehl (Weizenvollkornmehl geht auch bzw. könnt ihr auch nur Universalmehl verwenden)
340 g Demerara-Rohrzucker
55 g Kristallzucker
2,5 TL Weinsteinbackpulver
0,5 TL Salz
0,75 TL Muskat
1 TL Zimt
1 gestrichener TL Piment
0,5 TL Nelkenpulver
1 TL gemahlene Vanille (oder ausgekratzte Vanilleschote)
340 g Kürbispüree (hier gibt’s eine Anleitung wie man das macht)
180 ml Öl
60 ml Ahornsirup
60 ml Wasser
90 g grob gehackte Pekannüsse (oder Walnüsse)
110 g Zartbitterschokolade-Aufstrich (Ich hatte den hier, aber es klappt bestimmt auch anderen schokoladigen Brotaufstrichen. Wenn ihr keinen Schokolade-Swirl machen möchtet, könnt ihr den Kuchen entweder einfach ohne den Aufstrich backen oder stattdessen 110 g gehackte dunkle Schokolade unter den Teig rühren.)

Zubereitung:

Backofen auf 180°C vorheizen und eine Kastenform (meine ist 24 x 9 cm) einfetten und bemehlen (oder mit Backpapier auskleiden).

Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und Gewürze miteinander vermischen.

In einer separaten Schüssel Kürbispüree, Öl, Ahornsirup und Wasser verrühren, bis eine homogene Masse entsteht.

Nun mit einem Teigschaber (oder Kochlöffel) die feuchten Zutaten in die trockenen Zutaten rühren bis alles vermischt ist.

Ca. 3/4 der gehackten Nüsse unterheben, den Rest für später beiseite stellen.

Nun die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Form gießen.

Den Schokoladenaufstrich kurz in der Mikrowelle (oder über Wasserbad) erwärmen, damit er ein wenig flüssiger und leichter zu verteilen wird. Dann gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

Den restlichen Teig darüber verteilen und mit den übrigen Pekannüssen bestreuen.

Den Kuchen für ca. 75 Minuten backen. Am Ende der Backzeit ist es nötig, den Kuchen mit Alufolie zu bedecken, sonst verkohlen die Nüsse. Nach der angegebenen Backzeit unbedingt mit einem Holzstäbchen hineinstechen und überprüfen, ob keine Teigreste mehr dran kleben. Falls doch, dann noch ein wenig länger backen. (Schokoladereste am Stäbchen sind allerdings normal, auch wenn der Teig schon durch ist.)

Für ca. 20 Minuten in der Form lassen, dann herausnehmen.

Optional: Falls eure Nüsse doch etwas dunkel geworden sind, könntet ihr das mit ein wenig Staubzucker (Puderzucker) kaschieren. 😉

NACHTRAG: Ich  hab den Kuchen inzwischen noch einmal gemacht und diesmal hat es 2 Stunden gedauert, bis er durchgebacken war, weil mein Kürbispüree sehr wässrig war. Das war zwar zeitlich eher ärgerlich, dem Geschmack des Kuchens hat es aber keinen Abbruch getan. Falls euer Kuchen also nach 75 Minuten noch nicht durch sein sollte – nicht verzweifeln, einfach Alufolie drauf, damit die Nüsse nicht verkohlen und so lange weiterbacken bis beim Stäbchen-Test kein roher Teig mehr zu sehen ist.

 


Recipe in English

Pecan Pumpkin Bread (vegan)
(Recipe adapted from here)

Ingredients:

1.5 cups (180 g) all purpose flour
1 1/8 cups (135 g) whole spelt flour (you can also use whole wheat flour or only all purpose flour)
1.5 cups (340 g) light brown sugar
1/4 cup (55 g) granulated sugar
2.5 teaspoons cream of tartar
1/2  teaspoon salt
3/4 teaspoon nutmeg
1 teaspoon cinnamon
1 scant teaspoon allspice
1/2 teaspoon cloves
1 teaspoon vanilla bean paste
12 oz. (340 g) pumpkin puree
3/4 cup (180 m) oil
1/4 cup (60 ml) maple syrup
1/4 cup (60 ml) water
3 oz. (90 g) chopped pecans (or walnuts)
4 oz. (110 g) dark chocolate spread (you can also use Nutella or other chocolate spreads or you can leave it out altogether)

Method:

Preheat oven to 350°F (180°C) and grease and flour a loaf pan (or line it with parchment paper). I used a 10 x 4 inch (24 x 9 cm) pan.

Combine flours, sugars, cream of tartar, salt and spices.

In a separate bowl, mix pumpkin puree, oil, maple syrup and water.

Use a spatula to fold the wet ingredients into the dry ingredients.

Fold in about 3/4 of the chopped nuts.

Pour half of the batter into the pan.

Briefly warm the chocolate spread in the microwave (or in a double boiler) to make it softer and more spreadable. Then evenly distribute it on the batter.

Pour the rest of the batter on top and sprinkle with the remaining nuts.

Bake for about 75 minutes or until a skewer comes out clean. (There shouldn’t be any uncooked batter on the skewer, but it’s okay if there’s some chocolate on it.) Towards the end of the baking time, it may be necessary to cover the cake with aluminum foil to prevent the nuts from getting scorched.)

Leave the cake in the pan for about 20 minutes before unmolding it.

Optional: If the top of the cake is a little too dark, you can sprinkle it with confectioner’s sugar. 😉

Knusprig-weiche Kürbis-Zimt-Cookies (Pumpkin Cinnamon Cookies)

Hallo ihr Lieben!

Jetzt gab es schon länger kein Kürbisrezept mehr – das muss natürlich sofort geändert werden! 😉

Wenn ihr euch den Titel dieses Posts anseht, dann denkt ihr jetzt vielleicht ich hätte einen Vogel, da sich “knusprig” und “weich” ja eigentlich gegenseitig ausschließen. Normalerweise stimme ich da ja zu, doch diese Cookies beweisen das Gegenteil. Die sind nämlich außen lecker knusprig, innen aber fluffig weich – und das auch noch nach ein paar Tagen. Herrlich!

Für diese Cookies konnte ich endlich einen Teil des Riesensacks Cinnamon Chips verwenden, von dem ich euch hier schon mal erzählt habe. Wenn ihr solche Baking Chips nicht habt, dann ist das aber auch kein Malheur – die Cookies sind bestimmt mit Schokoladenstückchen genauso gut. Falls ihr das ausprobiert, gebt mir bescheid!

Cinnamon Pumpkin Cookies

Kürbis-Zimt-Cookies
(Rezept ein wenig abgewandelt von hier)

Zutaten für ca. 30 Cookies:

300 g Mehl
2 TL Weinsteinbackpulver
½ TL Salz
2 TL Zimt
2 TL Pumpkin Pie Spice
170 g weiche Butter
120 g Kristallzucker
120 g brauner Zucker
170 g Kürbispüree
1 Ei
2 TL flüssiger Vanille-Extrakt (oder Mark einer Vanilleschote)
170 g Cinnamon Chips
80 g Chocolate Chips oder gehackte Schokolade
Anmerkung: falls ihr keine Cinnamon Chips habt, dann könnt ihr bestimmt auch nur Chocolate Chips verwenden und vielleicht 1 zusätzlichen TL Zimt in den Teig geben!

für außen:
ca. 100 g Kristallzucker
ca. 4 TL Zimt
½ TL gemahlene Vanilleschote (oder 1 TL Vanillezucker)

Zubereitung:

Backofen auf 175°C vorheizen und Backblech mit Backpapier belegen.

Mehl, Backpulver, Salz und Gewürze miteinander vermischen.

In einer separaten Schüssel Butter und Zucker für 3-4 Minuten schlagen, bis die Masse luftig ist.

Dann Kürbispüree, Ei und Vanille hinzufügen und für ca. 3 Minuten rühren.

Nun die Mehlmischung unterrühren – aber nicht zu lange, nur bis alles vermengt ist.

Als letztes noch die Cinnamon und Chocolate Chips unterheben.

Lasst euch von der Konsistenz des Teiges nicht verunsichern. Der Teig scheint nicht fest genug, um daraus Cookies zu formen, doch das soll so sein!

In einer kleinen Schale Zucker, Zimt und Vanille zusammenrühren.

Nun jeweils einen Esslöffel Teig aus der Schüssel holen, mit den Händen ein wenig formen und dann im Zimt-Zucker wälzen.

Durch den Zucker ist es nun möglich, vorsichtig Bällchen aus dem Teig zu formen.

Die Bällchen aufs Backblech setzen (9 pro Blech) und mit der Hand flach drücken.

Für ca. 10-12 Minuten backen. Bei mir waren es 12-13 Minuten, aber mein Ofen ist auch ein bisschen komisch. Die Ränder sollen goldbraun sein, dann sind die Cookies fertig.

Die Cookies für ca. 2 Minuten am heißen Backblech lassen, dann zum Abkühlen auf ein Kuchengitter (oder den Grillrost vom Backrohr) transferieren.

Recipe in English

Cinnamon Pumpkin Cookies
(Recipe adapted from here)

Ingredients for about 30 cookies:

2 1/2 (300 g) cups flour
2 teaspoons cream of tartar
1/2 teaspoon salt
2 teaspoons cinnamon
2 teaspoons Pumpkin Pie Spice
3/4 cup (170 g) butter, softened
1/2 cup (120 g) granulated sugar
1/2 cup (120 g) brown sugar
3/4 cup (170 g) pumpkin puree
1 egg
2 teaspoons vanilla extract
1 cup (170 g) cinnamon chips
½ cup (80 g) chocolate chips

Topping:

1/2 cup (120 g) granulated sugar
4 teaspoons ground cinnamon
1/2 teaspoon ground vanilla beans (or vanilla seeds)

Method:

Preheat oven to 350°F (175°C) and line a baking sheet with parchment paper.

Combine flour, cream of tartar, salt and spices.

In a separate bowl, cream butter and sugar for 3-4 minutes until light and fluffy.

Then add pumpkin puree, egg and vanilla and stir for another 3 minutes.

Now stir in the flour mixture – be careful not to overmix!

Finally, fold in the cinnamon and chocolate chips.

Don’t worry about the consistency of the dough. It’s rather soft and fluffy, but it’s supposed to be like that.

In a small bowl, combine sugar, cinnamon and vanilla.

Take a tablespoon of dough out of the bowl. Use your hands to shape it into a round form. Now roll it in cinnamon sugar.

The sugar firms the dough up so you can roll it into balls.

Place the dough balls onto the baking sheet (9 per sheet) and press them down with the heel of your hand.

Bake for about 10-12 minutes. Mine took about 12-13 minutes, but my oven is a bit special. They are done when the edges begin to brown.

Leave the cookies on the baking sheet for 2 minutes, then transfer them to a wire rack and let them cool.

Pumpkin Cheesecake Brownies

Hallo ihr Lieben!

Wenn ihr in den letzten Wochen den Blog verfolgt habt, wisst ihr ja schon, dass ich eine kleine Kürbisfanatikerin bin. Die Kürbis-Cheesecake-Brownies, die ich euch heute zeigen möchte, gehören zu meinen absoluten Favoriten unter allen kürbishaltigen Backwerken, die ich bisher ausprobiert habe. Ursprünglich hatte ich geplant, Cinnamon Chips unter den Teig zu mischen, bin aber froh, dass ich Schussel letztendlich darauf vergessen habe, denn die Brownies sind perfekt genau so wie sie sind – superschokoladiger, saftiger Brownie trifft gewürzig-aromatische Cheesecake-Masse, mmmmh! Alle Test-Esser waren begeistert und man konnte gar nicht so schnell schauen, da war der Teller schon leer. (Die meisten haben den Geschmack zwar leider mit Weihnachten assoziiert, aber naja… 😉 Herbstliche Kürbis-Desserts mit wärmenden Gewürzen sind wohl eher eine amerikanische Sache.)

Auch optisch sehen die Brownies sehr ansprechend aus – ich hoffe, ihr könnt das trotz meiner stümperhaften Fotos erkennen! Die Cheesecake-Masse ist so richtig schön satt orange – ich könnte mir vorstellen, dass die Brownies sich auf einer Halloweenparty gut machen würden.

Pumpkin Brownies

Ich könnte jetzt noch ein bisschen weiter schwafeln, doch ich glaube, es ist besser, ich gebe euch einfach ohne Umschweife das Rezept, damit ihr euch selbst davon überzeugen könnt WIE gut diese Brownies sind! 🙂

Pumpkin Cheesecake Brownies
(Rezept basierend auf diesem hier)

Zutaten:

für die Brownie-Masse:

120 g dunkle Kuvertüre (oder Zartbitterschokolade)
150 g Butter
280 g Zucker
3 Eier
1 TL flüssiger Vanille-Extrakt (oder 1 Pkg. Vanillezucker)
1/4 TL Salz
120 g Mehl
3 EL ungesüßtes Kakaopulver

für die Cheesecake-Masse:

120 g Philadelphia Doppelrahmstufe
130 g Kürbispüree
(kann man super im Voraus machen und im Gefrierschrank lagern)
60 g Zucker
1 TL Pumpkin Pie Spice
(das besteht aus Zimt, Ingwer, Piment und Nelkenpulver – hier gibt’s dafür ein tolles Rezept)
1-2 TL Zimt
1 TL flüssiger Vanille-Extrakt (oder 1 Pkg. Vanillezucker)
1 Eidotter

Zubereitung:

Backofen auf 175°C vorheizen und ein 20×20 cm Brownie-Blech mit Backpapier auslegen. (Am besten das Backpapier vorher zerknüllen, dann lässt es sich besser in der Form platzieren.)

Schokolade und Butter über dem Wasserbad schmelzen. (Oder in der Mikrowelle, dann aber gut aufpassen, dass die Schokolade nicht anbrennt!)

Während die Schokoladenmasse ein wenig abkühlt, kann die Cheesecake-Masse zubereitet werden. Dazu Philadelphia, Kürbispüree, Zucker, Pumpkin Pie Spice, Zimt und Vanille mit einem Mixer glatt rühren.

Nun Zucker, Eier, Vanille und Salz in die Schokoladenmasse einrühren.

Als letztes noch das Mehl und das Kakaopulver unterrühren, bis alles gut vermischt ist. (Aber nicht zu lange rühren!)

Ungefähr 3/4 des Brownie-Teiges in die Form füllen.

Dann esslöffelweise die Cheesecake-Masse darauf verteilen.

Nun den restlichen Brownie-Teig darüber geben.

Um ein schönes Muster zu erzielen, ein Messer oder Holzsstäbchen duch den Teig ziehen – so wie man es auch bei Marmorkuchen macht.

Für 30-35 Minuten backen.

Anmerkung: Falls ihr euch fragt, welche Kürbissorten sich zum Backen eignen, dann kann ich euch sagen, dass ich am liebsten Hokkaido oder Butternuss-Kürbis verwende. Ich habe aber auch schon Baby Bear und Piena di Napoli ausprobiert – klappt auch gut. Bei diesen Brownies habe ich Hokkaido verwendet und ein wenig Eichelkürbis untergemischt, den ich noch übrig hatte.

Recipe in English

Pumpkin Cheesecake Brownies
(Recipe based on this one)

Ingredients:

For the brownie layer:

a little more than 4 oz. (120 g) dark chocolate
2/3 cup (150 g) butter
1 ¼ cups (280 g) sugar
3 eggs
1 teaspoon vanilla extract
1/4 teaspoon salt
1 cup (120 g) flour
3 tablespoons unsweetened cococa powder

For the cheesecake layer:

a little more than 4 oz. (120 g) cream cheese
4,5 oz. (130 g) pumpkin puree (canned or homemade)
¼ cup (60 g) sugar
1 teaspoon Pumpkin Pie Spice
1-2 teaspoons cinnamon
1 teaspoon vanilla extract
1 egg yolk

Method:

Preheat oven to 350°F (175°C) and line an 8×8 inch (20×20 cm) brownie pan with parchment paper. (It’s easier to place the paper in the pan if you crumple it beforehand.)

Melt chocolate and butter in a double boiler. (Or in the microwave, but you have to be very careful not to scorch the chocolate.)

While the chocolate mixture is cooling off, you can make the cheesecake layer. Put cream cheese, pumpkin, sugar, Pumpkin Pie Spice, cinnamon and vanilla in a bowl and mix it until smooth.

Then stir sugar, eggs, vanilla and salt into the chocolate mixture.

Now add flour and cocoa powder and stir until just combined.

Pour about ¾ of the brownie batter into the pan.

Then spoon dollops of cheescake batter on top.

Now add the rest of the brownie batter.

To get a nice swirled pattern, use a knife or a skewer and run it through the batter a few times.

Bake for 30-35 minutes.

Kürbismuffins mit Frischkäse-Füllung (Pumpkin Cream Cheese Muffins)

Hallo ihr Lieben!

Heute geht die Kürbisparade weiter mit Kürbismuffins mit Streuseln und Frischkäse-Füllung.

kürbismuffin4

Diese Muffins habe ich letzte Woche zum Spieleabend mitgebracht und sowohl die beiden Gastgeber als auch der Freund haben sie in den höchsten Tönen gelobt. Der Freund hat angemerkt, dass er besonders toll findet, dass sie nicht so süß sind. Für meinen eigenen Geschmack hätten die Muffins ruhig etwas süßer sein dürfen – der Freund sagt, meine Geschmacksknospen sind wohl schon abgestumpft. Pöh! 😉 Ansonsten sind die Muffins lecker “gewürzig” und die knusprigen Streusel sind auch nicht zu verachten. Den Frischkäsekern könnte ich mir auch gut mit Topfen (=Quark) anstatt Philadelphia vorstellen, so wie die Füllung von einem Topfenstrudel. (Hm, Topfenstrudel hab ich auch noch nie gemacht – muss ich mir gleich notieren! 😀 )

kürbismuffin2

Kürbismuffins mit Frischkäsefüllung
(Rezept ein wenig abgewandelt von hier)

Zutaten für 14 Muffins:

Für die Streusel:

50 g Rohrzucker
60 g Mehl
1 TL Zimt
60 g geschmolzene Butter

Für den Teig:

220 g Mehl
2 TL Weinsteinbackpulver
1/2 TL Salz
2 TL Zimt
1 TL Pumpkin Pie Spice
(das besteht aus Zimt, Ingwer, Piment und Nelkenpulver – hier gibt’s dafür ein tolles Rezept)
100 g Rohrzucker
(gerne auch etwas mehr – mit der Originalmenge an Zucker sind die Muffins eher dezent gesüßt)
2 Eier
230 g Kürbispüree
(hier findet ihr eine gute Anleitung, wie man das macht)
120 ml Öl
80 ml Milch
1 TL flüssiger Vanille-Extrakt (oder 1 Pkg. Vanillezucker)

Für die Füllung:

175 g Philadelphia Doppelrahmstufe
1 Eidotter
1 TL flüssiger Vanille-Extrakt (oder 1 Pkg. Vanillezucker)
50 g Zucker

Zubereitung:

Ofen auf 220°C vorheizen und Muffinform mit Papierförmchen auslegen.

Für die Streusel:

Zucker, Mehl und Zimt in einer Schüssel mit einander vermischen.

Dann die Butter dazugeben und mit den (zuvor gewaschenen) Händen zu Streuseln verarbeiten.

Für den Teig:

Mehl, Backpulver, Salz, Zimt und Pumpkin Pie Spice miteinander vermischen.

In einer separaten Schüssel Eier und Zucker miteinander verquirlen.

Dann Kürbispüree, Öl, Milch und Vanille unterrühren.

Nun die Mehlmischung unterheben und gerade so lange rühren, bis alles vermischt ist.

Für die Füllung:

Philadelphia mit einem Mixer glatt rühren.

Dann Eidotter, Vanille-Extrakt und Zucker hinzufügen und kurz aufschlagen.

Nun je 1 gehäuften EL Teig in die Muffinförmchen geben.

Dann je einen (nicht gehäuften) EL Frischkäsemasse auf den Teig geben.

Nun den Rest des Teiges auf die Muffinförmchen aufteilen. Wenn die Frischkäseschicht dabei ein wenig herausguckt, ist das kein Problem. (Die Muffinförmchen ruhig bis oben hin anfüllen, aber noch ein klein wenig Platz für die Streusel einplanen.)

Abschließend noch die Streusel auf den Muffins verteilen und ein wenig andrücken, damit die Streusel am Teig haften bleiben.

Die Muffins für 5 Minuten bei 220°C backen, dann auf 180°C herunterdrehen und noch einmal für 15 Minuten im Backofen lassen. (Mit einem Holzstäbchen überprüfen – es sollte kein Teig mehr daran kleben.)

Recipe in English

Pumpkin Cream Cheese Muffins
(Recipe adapted from here)

Ingredients for 14 muffins

For the topping:

1/4 cup (50 g) light brown sugar
1/2 cup (60 g) flour
1 teaspoon cinnamon
1/4 cup (60 g) melted butter

For the batter:

1 and 3/4 cups (220 g) flour
1 teaspoon baking powder
1 teaspoon baking soda
1/2 salt
2 teaspoons cinnamon
1 teaspoon Pumpkin Pie spice
1/2 cup (100 g) light brown sugar
(if you prefer a sweeter muffin, you should add some more sugar!)
2 eggs
1 cup (230 g) pumpkin puree (canned or homemade)
1/2 cup (120 ml) vegetable oil
1/3 cup (80 ml) milk
1 teaspoon vanilla extract

For the filling:

6 ounces (175 g) cream cheese
1 egg yolk
1 teaspoon vanilla extract
¼ cup (50 g) granulated sugar

Method:

Preheat oven to 425°F (220°C) and line a muffin pan with paper liners.

For the topping:

Combine sugar, flour and cinnamon.

Then add the butter and use your (clean) hands to make crumbles.

For the batter:

Combine flour, baking powder, baking soda, salt, cinnamon and Pumpkin Pie spice.

In a separate bowl, whisk sugar and eggs.

Then add pumpkin puree, oil, milk and vanilla.

Now fold in the flour mixture until just combined.

For the filling:

Beat the cream cheese until smooth.

Then add the egg yolk, vanilla and sugar and beat until combined.

Spoon 1 heaped tablespoon of muffin batter into each liner.

Top with 1 (not heaped) tablespoon of the cream cheese mixture.

Now evenly distribute the rest of the batter to the muffin liners. It’s okay if the cream cheese mixture peeks out in some places. (Go ahead and fill the muffin liners up to the top, but leave some space for the crumble topping.)

Finally distribute the crumbles, pressing them down a little bit so they stick to the batter.

Bake the muffins at 425°F (220°C) for 5 minutes. Then turn the heat down to 350°F (180°C) and leave them in the oven for another 15 minutes until a toothpick comes out clean.

Double Chocolate Pumpkin Cookies (vegan)

Hallo ihr Lieben!

Meine Kürbissucht hält an und alle anderen müssen darunter leiden. *hähä* Heute sind die veganen Mitglieder der Freund-Familie dran. Obwohl “leiden” bei diesen Cookies eigentlich definitiv das falsche Wort ist. Als ich sie gestern Abend gemacht habe, musste ich mich zurückhalten, nicht schon den ganzen Teig roh zu verspeisen – der war nämlich hammermäßig gut! Aber auch im gebackenen Zustand schmecken diese Cookies wirklich köstlich – wie kleine weiche Schoko-Gewürz-Kissen.

Und was gelernt hab ich auch wieder: Dunkle Lindt-Schokolade ist zwar vegan und eignet sich grundsätzlich gut zum Backen, ist jedoch für Cookies optisch eher suboptimal, weil nicht backstabil.

Vegan Double Chocolate Pumpkin Cookies

Nicht so super ist außerdem, dass ich hier ein abends aufgenommenes Instagram-Foto der Cookies einfügen muss. Alle anderen Fotos, die ich heute im Tageslicht gemacht habe, entpuppten sich nämlich als total schwummerig, dunkel und einfach nur hässlich.

Double Chocolate Pumpkin Cookies (vegan)
(Rezept basierend auf diesem)

Zutaten für 18 Cookies:

180 g Mehl
1/2 TL Salz
1 TL Weinsteinbackpulver
1 TL Pumpkin Pie Spice
(besteht aus Zimt, Ingwer, Piment und Nelkenpulver – hier gibt’s dafür ein tolles Rezept)
2 TL Zimt
70 ml Kokosöl (geschmolzen und abgekühlt)
60 g brauner Zucker
120 g Kristallzucker
30 g ungesüßtes Kakaopulver (am besten schwach entölt)
1 TL flüssiger Vanille-Extrakt (oder 1 Pkg. Vanillezucker)
210 g Kürbispüree (hier wird erklärt, wie man das am besten macht)
120 g dunkle Schokolade, gehackt
(Achtung: vegane Kuvertüre oder Schoko-Chips sind hier besser als
“normale” dunkle Schokolade, weil letztere nämlich beim Backen schmilzt)

Zubereitung:

Ofen auf 180°C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

Mehl, Salz, Backpulver, Kakao und Gewürze miteinander vermischen.

In einer separaten Schüssel Kokosöl und Zucker miteinander verquirlen.

Dann Vanille-Extrakt und Kürbis hinzufügen und für ca. 3 Minuten rühren.

Nun die Mehlmischung unterrühren – nur so lange rühren, bis alles vermischt ist.

Zum Schluss noch die Schokolade unterheben.

Pro Backblech 9 Teigkugeln (1 EL Teig pro Cookie) formen und ein wenig flach drücken.

Für 12-13 Minuten backen.

Cookies für ein paar Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter oder einen Rost transferieren und komplett abkühlen lassen.

Recipe in English

Double Chocolate Pumpkin Cookies (vegan)
(Recipe based on this one)

Ingredients for 18 cookies:

1 1/2 cups (180 g) flour
1/2 teaspoon salt
1 teaspoon cream of tartar
1 teaspoon Pumpkin Pie Spice
2 teaspoons cinnamon
1/4 cup (70 ml) coconut oil (melted and cooled)
1/4 cup (60 g) light brown sugar
1/2 cup (120 g) granulated sugar
1/4 cup (30 g) unsweetened cocoa powder
1 teaspoon vanilla extract
7.5 oz. (210 g) pumpkin puree
3/4 cup (120 g) vegan chocolate chips

Method:

Preheat oven to 350°F (180°C) and line two baking sheets with parchment paper.

Combine flour, salt, cream of tartar, cocoa powder, Pumpkin Pie Spice and cinnamon.

In a separate bowl, whisk coconut oil and sugar.

Then add vanilla and pumpkin and mix for about 3 minutes.

Now stir in the flour mixture until just combined.

Finally, fold in the chocolate chips.

Drop 9 balls of dough onto each baking sheet (1 tablespoon of dough per cookie) and press them down a little bit.

Bake for 12-13 minutes.

Let the cookies cool on the baking sheet for a few minutes; then transfer them to a wire rack until they are completely cool.

Nutella Swirl Pumpkin Muffins

Hallo ihr Lieben!

Ich kann es nicht oft genug erwähnen – ich liebe Kürbis! Als ich im August den ersten Kürbis im Supermarkt entdeckt habe, musste ich ihn sofort kaufen und seitdem sorge ich regelmäßig dafür, dass die Versorgung nicht abreißt. Gut, dass es nicht das ganze Jahr Kürbis zu kaufen gibt, sonst würde er mir wahrscheinlich irgendwann doch zum Hals raushängen… 😉 Aber so kann ich ungeniert den ganzen Herbst meiner Kürbissucht fröhnen – toll! 🙂

Was das die Verarbeitung angeht, bietet Kürbis schier unendliche Möglichkeiten – Suppen, Pastasauce, Kuchen, Muffins, Cupcakes, Cookies,…. Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, so viel wie möglich auszuprobieren. Zu diesem Zweck habe ich letzte Woche einen riesigen Butternuss-Kürbis nachhause geschleppt und zu 1 1/2 kg Kürbispüree verarbeitet, das nun im Gefrierschrank auf Verarbeitung wartet. (Kürbispüree ist denkbar einfach. Dazu den Kürbis halbieren oder vierteln, die Kerne entfernen und dann bei ca. 180°C für 30-40 Minuten ins Backrohr stecken. Danach das weiche Kürbisfleisch von der Schale trennen und je nach Weichegrad pürieren oder einfach mit der Gabel zerdrücken. Hier wird das etwas anschaulicher erklärt.)

Den Anfang in der Kürbisparade machen diese Kürbismuffins mit Nutellawirbel. Mit Nutella kann man meiner Meinung nach sowieso nichts falsch machen. 😉

Pumpkin Nutella Muffins

Nutella Swirl Pumpkin Muffins
(Rezept abgewandelt von hier)

Zutaten für 12 Muffins:

220 g Kürbispüree
280 g Rohrzucker
2 Eier
120 ml Öl
80 ml warmes Wasser
1 TL flüssiger Vanille-Extrakt (oder Vanillezucker)
200g Mehl
1 TL Weinsteinbackpulver
½ TL Salz
3 TL Pumpkin Pie Spice
(besteht aus Zimt, Ingwer, Piment und Nelkenpulver – hier gibt’s dafür ein tolles Rezept)
Ca. 12 EL Nutella (gerne auch mehr)

Zubereitung:

Ofen auf 175°C vorheizen und eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen.

Mehl, Backpulver, Salz und Gewürze vermischen.

In einer separaten Schüssel Kürbis, Zucker, Eier, Öl und Vanilleextrakt zusammenrühren.

Nun die Mehlmischung hinzufügen und rühren, bis alles gut vermischt ist. (Aber nicht zu lange!)

Die Muffinförmchen zu 2/3 mit Teig befüllen.

Pro Muffin 1 TL (oder auch gerne ein bisschen mehr) Nutella in die Förmchen füllen und ein Messer oder Holzspießchen durchziehen, um einen „Wirbel“ zu machen.

Für 18-22 Minuten backen. (Mit einem Holzstäbchen überprüfen – es soll kein Teig mehr daran kleben.)

Recipe in English

Nutella Swirl Pumpkin Muffins
(Recipe adapted from here)

        Ingredients for 12 muffins:

1 cup (220 g) pumpkin puree
1 1/4 cups (280 g) light brown sugar
2 eggs
1/2 cup (120 ml) oil
1/3 cup (80 ml) warm water
1 teaspoon vanilla extract
1 3/4 cup (200 g) flour
1 teaspoon baking soda
1/2 teaspoon salt
3 teaspoons pumpkin pie spice
approx. 12 tablespoons Nutella (or more)

Method:

Preheat oven to 350°F (175°C) and line a muffin tin with paper liners.

Combine flour, baking soda, salt and pumpkin pie spice.

In a separate bowl, whisk pumpkin, sugar, eggs, oil and vanilla extract.

Now stir in the flour mixture until just combined.

Pour the batter into the muffin tin, until approximately 2/3 full.

Drop a teaspoon of Nutella (or more) onto each muffin and use a knife to add a nice swirl.

Bake for 18-22 minutes until a toothpick comes out clean.