Erdbeermuffins mit Vanilleglasur (Vanilla Glazed Strawberry Muffins)

Hallo ihr Lieben!

Also manchmal ist es ja wirklich wie verhext… Da bringe ich zuerst 2 Monate nicht die Muße für einen Blogpost auf, schreibe letzte Woche etwas von einer Blogpause auf unbestimmte Zeit, doch dann entdecke ich ein Knallerrezept für Erdbeermuffins, backe sie innerhalb eines Wochenendes gleich 2x und schreibe das Rezept dann auch noch für eine Kollegin zusammen.

Da denk ich mir jetzt: Blogpause hin oder her – wenn die meiste Arbeit eigentlich schon erledigt ist, dann könnte ich doch glatt einen Post dazu verfassen… 😉

Mal sehen wie das in nächster Zeit so aussieht und weitergeht, aber generell steht mein Entschluss bezüglich der Pause noch.

Erdbeermuffins

Das sind also die ominösen Muffins – aussehen tun sie ja sehr unscheinbar. Geschmacklich haben sie es aber echt in sich! Super saftig, erdbeerig und wiedermal mit meinem erklärten Liebling – der Zuckerglasur. 😉 Diesmal allerdings mit Vanille statt (so wie sonst) mit Zimt. Gefunden hab ich das Rezept wiedermal bei Sally’s Baking Addiction – meiner Meinung nach einer der tollsten Backblogs überhaupt.

So, jetzt aber ohne weitere Umschweife:

Erdbeermuffins mit Vanilleglasur
(Rezept abgewandelt von hier)

Zutaten für 16 Muffins oder 1 Kastenkuchen:

250 g Mehl
2 TL Backpulver
½ TL Salz
1 TL Zimt
1 Ei (Raumtemperatur – rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen oder ein paar Minuten in warmes Wasser legen)
150 g Kristallzucker
50 g brauner Zucker (idealerweise Muscovado oder Dark Brown Sugar, aber Rohrzucker sollte auch passen)
250 ml Buttermilch
80 ml Öl
2 TL flüssiger Vanilleextrakt (auch möglich: 2 TL Rum und 1 TL gemahlene Vanille bzw. ausgekratzte Vanilleschote)
optional: ½ TL geriebene Tonkabohne
270 g Erdbeeren (in Stücke geschnitten und mit 1 EL Mehl vermischt)

Für die Glasur:

Ca. 120 g Staubzucker
½ TL flüssiger Vanilleextrakt (oder gemahlene Vanille/ausgekratzte Vanilleschote, wenn ihr irgendwie drankommt, würde ich aber den Extrakt empfehlen!)
2 EL Milch (auch möglich: Schlagsahne, Pflanzenmilch)

 

Zubereitung:

Backofen auf 220° C vorheizen und Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Mehl, Backpulver, Salz und Zimt miteinander vermischen.

In einer separaten Schüssel Ei und Zucker mixen.

Dann Buttermilch, Öl, Vanilleextrakt und (optional) Tonkabohne unterrühren.

Dann die Mehlmischung unterheben und nicht zu lange rühren – nur bis keine Klumpen mehr da sind.

Dann vorsichtig die Erdbeeren unterheben (am besten mit einem Teigschaber oder Löffel).

Den Teig in die Förmchen füllen und dann für 5 Minuten bei 220°C backen.

Nach 5 Minuten den Ofen herunterdrehen auf 175°C und für 15-20 Minuten weiterbacken. (Am besten mit einem Zahnstocher hineinstechen – es sollte kein roher Teig mehr drauf sein.)

Die Muffins ein wenig abkühlen lassen (sie müssen beim Glasieren nicht ganz kalt sein, sollten aber auch nicht mehr heiß sein).

Für die Glasur Zucker, Vanille und Milch verrühren bis eine glatte Glasur entsteht. (Falls sie zu dünn sein sollte, mehr Zucker hinzufügen bzw. falls sie zu dick sein sollte, mehr Milch.)

Die Glasur auf den Muffins verteilen.

Hinweis: Man kann den Teig auch als Kastenkuchen backen. Dazu den Ofen von vorn herein auf 175°C vorheizen. Dann den Teig wie beschrieben machen, in eine eingefettete und bemehlte Kastenform gießen und für ca. 50-60 min backen.

 


 

Recipe in English

Vanilla Glazed Strawberry Muffins
(Recipe adapted from here)

Ingredients for 16 Muffins or 1 loaf:

2 cups (250 g) all-purpose flour
2 teaspoons cream of tartar (or baking soda)
½ teaspoon salt
1 teaspoon cinnamon
1 egg (at room temperature – either take it out of the fridge ealier or put it into warm water for a few minutes)
¾ cup (150 g) granulated sugar
¼ cup (50 g) dark brown sugar
1 cup (250 ml) buttermilk
1/3 cup (80 ml) oil (canola, coconut,…)
2 teaspons vanilla extract
optional: ½ teaspoon ground tonka bean
1 1/3 cups (270 g) strawberries (chopped and tossed 1 tablespoon of flour)

For the glaze:

1 cup (120 g) confectioners‘ sugar
½ teaspoon vanilla extract
2 tablespoons milk (or: cream, plant-based milk,…)

 

Method:

Preheat oven to 425°F (220° C) and line a muffin pan with paper liners.

Combine flour, cream of tartar, salt and cinnamon.

In a separate bowl, mix egg and sugars.

Then add butttermilk, oil, vanilla and (optionally) tonka bean.

Fold in the flour mixture – don’t mix for too long, only until there are no more lumps.

Then fold in the strawberries with a spatula or a spoon.

Pour the batter into the pan and bake the muffins for 5 minutes at 425°F (220°C).

After 5 minutes, lower the temperature to 350°F (175°C) and bake for another 15-20 minutes (until a toothpick comes out clean).

Let the muffins cool down for a bit. (When glazing them, they don’t have to be completely cool, but they shouldn’t be hot anymore.)

To make the glaze, mix sugar, vanilla and milk until you have a smooth glaze. (Add more sugar if it is too thin or more milk if it is too thick.)

Distribute the glaze onto the muffins.

Note: You can also make a loaf instead of muffins. To do so, preheat the oven to 350°F (175°C). Then make the batter as described, pour it into a greased and floured loaf pan and bake it for about 50-60 minutes (until a toothpick comes out clean.)

 

Advertisements

Ricotta-Beeren-Muffins (Ricotta Berry Muffins)

Hallo ihr Lieben!

Also so, wie das Wetter jetzt ist, könnte es für meinen Geschmack noch eine Weile bleiben – sonnig, warm, aber nicht zu heiß. Wie ich schon ein, zwei Mal erwähnt habe, mag ich Sommer ja eigentlich nicht sooo gerne. 😉 Das einzige, was ich am Sommer mag, ist, dass es dann endlich wieder frische Beeren gibt, die man auch wirklich kaufen kann – im Gegensatz zu jetzt!

Beeren-Ricotta-Muffins

In den Supermärkten gibt es zwar seit ein paar Wochen wieder verstärkt frische Himbeeren und Heidelbeeren, ich persönlich weigere mich allerdings, die zu kaufen. Mal ganz ehrlich, Leute – die Beeren-Saison beginnt in unseren Breiten frühstens Ende Mai, bei Himbeeren und Heidelbeeren aber eigentlich eher noch später! Die Beeren, die außerhalb der Saison angeboten werden, kommen entweder vom spanischen Plastik-Meer oder werden überhaupt von noch weiter her angekarrt und das ist alles andere als gut für die Umwelt.

Jaja, ich weiß, wahrscheinlich schüttelt ihr gerade ungläubig den Kopf – da predigt die Alte von den pösenpösen Beeren aus dem Ausland und direkt darüber prangt ein Bild von Beeren-Muffins… Stimmt – wirkt echt ein bisschen komisch. 😉 Für das Rezept habe ich allerdings Tiefkühlbeeren verwendet und ich kann euch versichern, dass die Muffins damit genau gleich lecker schmecken wie mit frischen Beeren. Wenn euch also die Beeren-Lust überkommt, dann greift doch einfach nächstes Mal ins Tiefkühlfach – die Umwelt wird es euch danken. 🙂

Zu den Muffins kann ich euch nur sagen: Unbedingt nachmachen! Die sind super-flaumig, fruchtig und schmecken einfach nur köstlich!

Beerenmuffins

Ricotta-Beeren-Muffins
(Rezept abgewandelt von hier)

Zutaten für ca. 10 Muffins:

140 g Mehl
170 g Zucker
1 EL abgeriebene Bio-Zitronenschale
2 TL Backpulver
Prise Salz
2 Eier
250 g Ricotta
1 TL flüssiger Vanille-Extrakt (oder gemahlene Vanille bzw. 1 Pkg. Vanillezucker)
1/2 TL Mandel-Aroma (wenn ihr das nicht habt, könnt ihr das auch einfach weglassen)
100 g Butter
160 g Beeren (welche ihr mögt – ich hatte Heidelbeeren und Himbeeren)

Zubereitung:

Backofen auf 175°C vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Als erstes wird braune Butter hergestellt.

Dazu Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze zerlassen und immer wieder umrühren.

Die Butter gut beobachten. Zuerst schmilzt sie, dann wird sie schaumig und „brutzelt“ ein bisschen, dann setzen sich die Milchbestandteile oben ab.

Wenn die Milchbestandteile beginnen braun zu werden und es ein wenig nussig riecht, die Butter vom Herd nehmen und ein wenig abkühlen lassen.

Zucker und Zitronenschale miteinander vermischen, dann Mehl, Backpulver und Salz unterrühren.

In einer separaten Schüssel Ricotta, Eier, Vanille und Mandelaroma verrühren.

Nun die Butter unterheben.

Als nächstes die Ricotta-Mischung mit der Mehl-Mischung verrühren, bis alles vermischt ist – nicht zu lange rühren!

Dann ca. 2/3 der Beeren unterheben.

Den Teig in die Muffinform gießen und die restlichen Beeren oben auf den Muffins verteilen. (Ein bisschen andrücken.)

Die Muffins nun für ca. 30 Minuten backen. (Am besten mit einem Zahnstocher überprüfen – es sollen keine Krümel mehr dran kleben.)

Für ca. 20 Minuten in der Muffinform lassen, dann auf einen Teller transferieren und entweder gleich warm verspeisen oder abkühlen lassen.


Recipe in English

Ricotta Berry Muffins
(Recipe adapted from here)

Ingredients for about 10 muffins:

1 1/8 cup (140 g) flour
3/4 cup (170 g) sugar
1 tablespoon lemon zest
2 teaspoons baking powder
pinch of salt
2 eggs
8.8 oz. (250 g) ricotta
1 teaspoon vanilla extract
1/2 teaspoon almond extract (if you don’t happen to have any at home, you can skip it)
3.5 oz. (100 g) butter
1 1/4 cups (160 g) berries (whichever kind you like – I used blueberries and raspberries)

Method:

Preheat oven to 350°F (175°C) and line a muffin pan with paper liners.

First, brown the butter.

To do so, put it into a saucepan and melt it at medium heat while stirring constantly.

As the butter melts, it will begin to foam and crackle. Then the milk solids in the butter will separate from the rest.

When the solids begin to turn brown and the butter begins to smell “nutty”, take the pan off the heat and let it cool down.

Combine sugar and lemon zest, then stir in flour, baking powder and salt.

In a separate bowl, mix ricotta, eggs, vanilla and almond extract.

Now fold in the butter.

Next, stir the flour mixture into the ricotta mixture until just combined.

Then fold in about 2/3 of the berries.

Pour the batter into the muffin pan and scatter the remaining berries on top, lightly pressing them into the batter.

Bake the muffins for about 30 minutes until a toothpick comes out clean.

Let the muffins cool for about 20 minutes before taking them out of the pan.

Then transfer them to a plate and either eat them warm or let them cool completely.